Ätherische Öle

Bohnenkrautöl (Satureja hortensis)

Viele kennen das Bohnenkraut als Gewürz für Bohnengerichte. Daher kommt übrigens auch sein Name.

Das Bohnenkraut fördert die Verdauung und verringert die Blähungsneigung. Zudem verringert es Bauchkrämpfe, die manchmal beim Bohnen-Essen auftreten.

Der Geruch des Bohnenkrautöls kann man als herb bezeichnen, für eine Duftlampe nicht unbedingt geeignet.

Bohnenkraut verwendet man deshalb mehr für Heilzwecke als zur Beduftung eines Raumes. Es ist ein gutes Stärkungsmittel, falls man energielos ist oder an einer körperlichen Schwäche leidet.

 

Das Bohnenkrautöl bei der Aromatherapie

Der Ursprung dieses Öles

Bei dem Bohnenkraut, welches in der lateinischen Sprache auch als Satureja montana bezeichnet wird, handelt es sich um eine Pflanze, welche ihren Ursprung im Balkan hat. Mittlerweile ist es allerdings schon länger so, dass das „Sommer-Bohnenkraut“ (lateinische Bezeichnung: Satureja hortensis), welches schmale Blätter mit intensivem Duft sowie kleine Blüten in einer weißen bis helllila Farbe hat, außerdem in nördlichen Gartenanlagen zu finden ist. Es handelt sich beim Bohnenkraut um eine Gewürzpflanze. Diese zählt zur Gruppe der sogenannten Lippenblütler.

Schon zu Zeiten der Antike wusste man, dass das Bohnenkraut weit mehr bietet, als lediglich die Verwendung als Gewürz. Das Gewürzkraut galt nämlich bereits damals als Heilpflanze. Auch Hildegard von Bingen verkündete während dem Mittelalter, dass das Bohnenkraut sich auch sehr gut auf seelische Belange auswirken kann. Die Volksheilkunde verwendet diese Pflanze bereits mehrere Jahrhunderte lang, um verschiedene Atemwegserkrankungen, wie beispielsweise Keuchhusten, zu behandeln.

Die Benennung von dem Bohnenkraut rührt daher, dass es im Zeichen der Tradition zum Würzen von Bohnengerichten verwendet wird. Ebenso wird es bei Bohnengerichten zur Unterstützung der Verdauung verwendet.

Das ätherische Öl dieser Gewürzpflanze ist in allen möglichen Produkten der Körperpflege enthalten. Die häufige Verwendung hier scheint etwas verwunderlich, da empfindliche Haut auf das ätherische Öl vom Bohnenkraut gereizt reagieren kann und allergische Reaktionen aufzeigen kann, welche für den Betroffenen unangenehm sind.

 

Die Gewinnung von Bohnenkrautöl

Um von dem Bohnenkraut das ätherische Öl zu gewinnen, nimmt man die getrockneten Blätter der Pflanze und führt mit ihnen eine Wasserdampfdestillation durch. Dabei benötigt man für ein Gramm des ätherischen Öls zwischen 12,5 und 50 Kilogramm des Bohnenkrauts. Die genaue Menge ist abhängig von dem Gehalt des ätherischen Öls.

 

Der Duft

Das ätherische Öl vom Bohnenkraut hat einen würzigen Geruch. Es duftet ziemlich herb und enthält ein bestimmtes Maß an Schärfe, wie es beispielsweise auch bei gegerbtem Leder zu bemerken ist. Es findet üblicherweise keine Verwendung für die Beduftung von Räumen statt. Dennoch hat das ätherische Bohnenkrautöl seinen festen Stand in der Aromatherapie.

 

Die möglichen Verwendungen von Bohnenkrautöl

Die Bohnenkrautblätter werden häufig als Gewürz eingesetzt. Insbesondere bei grünen Bohnen verwendet man die Pflanze gerne. Bei dem ätherischen Öl der Gewürzpflanze stehen allerdings heilende Wirkungen im Vordergrund.

Das ätherische Bohnenkrautöl regt die Produktion von Verdauungssäften an und kann dabei helfen, Krämpfe zu lösen. Daher verwendet man es häufig bei Blähungen, Verdauungsbeschwerden oder Durchfall. Ein weiteres bedeutendes Einsatzgebiet sind Atemwegserkrankungen. So wird das ätherische Öl vom Bohnenkraut häufig bei Bronchialkrankheiten oder Keuchhusten in Form eines Badezusatzes eingesetzt.

Das ätherische Öl von diesem Gewürzkraut hat eine fungizide und antibakterielle Wirkung. Daher kann es auch äußerst hilfreich sein, um Pilzkrankheiten zu behandeln oder wenn die Darmflora reguliert werden muss. Außerdem findet das Bohnenkraut häufig bei Menschen mit Diabetes Einsatz, da diesen zu der Zubereitung eines Bohnenkrauttees geraten wird, der bei dem oftmals stark auftretendem Durstgefühl helfen soll.

Das ätherische Bohnenkrautöl wird außerdem verwendet, um verschiedene Lebensmittel zu aromatisieren. Auch nimmt man es mit seinem würzigen Duft immer wieder als Zusatz bei folgenden Produkten:

  • Waschmitteln
  • Parfüms
  • Körperpflegeprodukten

 

Kombinationsmöglichkeiten und harmonische Wirkung mit weiteren ätherischen Ölen

Wie bereits angesprochen hat das ätherische Öl vom Bohnenkraut einen würzigen und ziemlich herben Geruch. Daher wird es üblicherweise nicht als Duftöl verwendet. Eine Kombination dieses ätherischen Gewürzöls mit anderen ätherischen Ölen kommt somit lediglich dann in Frage, wenn ein Hautkontakt auftreten wird und unangenehme Hautreaktionen abgewendet werden sollen. In diesem Fall ist die Verwendung von Jojoba- oder Mandelöl sinnvoll, um das ätherische Bohnenkrautöl zu verdünnen.

 

 


Ätherische Öle kaufen

Steckbrief von Bohnenkrautöl

Herstellung
Wasserdampfdestillation des Krautes
125 - 550 kg ergeben 1 l Öl.
Duft
Kräuterartig, frisch, lederartig, herb, würzig, medizinisch
Inhaltsstoffe
Carvacrol, Cienol, Pinen, Terpene, Thymol, Zymen
Anwendungsarten von Bohnenkraut
Als Balsam
Für Bäder
Für Kompressen
Signatur
Merkur
Herkunft
Europa und Marokko

Wirkungen auf den Körper durch Verwendung von diesem ätherischen Öl

Das ätherische Öl vom Bohnenkraut hat bei seiner Wirkung folgende Eigenschaften:

  • Krampflösend
  • Verdauungsfördernd
  • Antibakteriell
  • Fungizid
Element
Erde

Wirkung von Bohnenkraut auf die Seele

In erster Linie ist das ätherische Öl vom Bohnenkraut für seine positive Wirkung auf den Körper bekannt. Allerdings kann es auch eine sehr gute seelische Wirkung erzielen. Somit kann dieses ätherische Öl auch mit Fokus auf die Seele durchaus ein Heilmittel sein. Folgende Wirkungen sind hier bekannt:

  • Es trägt zur Entspannung bei.
  • Verkrampfungen im Inneren werden gelöst.
  • Die Stimmung kann gebessert werden.
  • Macht harmonisch für neue Aktivitäten.
  • Regt den Geist, den Intellekt und die Sexualität an.
  • Hilft über psychische Schwächezustände und emotionale Krisen hinweg.
  • Gegen Lethargie
Herkunft
Europa und Marokko

Anwendungsgebiete von Bohnenkrautöl

Innere Anwendung von Bohnenkraut
Abszesse
Antiseptisch
Aphrodisierend
Asthma
Blähungen
Blähungswidrig
Bronchitis
Darmgärung
Darminfektion
Darmkrämpfe
Durchfall
Durchfallhemmend
Energiemangel
Entkrampfend
Impotenz und Frigidität
Insektenstiche
Krampflösend
Magenschwäche
Magenstärkend
Nebennierenanregend
Nervenschwäche
Nervöser Magen
Pilze
Pilzinfektion
Pilztötend
Regt den Geist an
Schleimlösend
Schwerhörigkeit
Stabilisierend
Stärkend
Bei Überarbeitung
Verdauungsfördernd
Verdauungsstörungen
Wundheilung
Würmer
Wurmtreibend
Äußere Anwendung von Bohnenkraut
Bei Insektenstichen verhindert es Schwellungen u. Schmerzen.
In Gurgelwasser bei Halsschmerzen
Schwerhörigkeit
Wundheilung
Eine innere Anwendung sollte vorher mit dem Arzt abgesprochen werden!

Vorsicht

Keine langfristige oder einmalige hohe Dosierung einnehmen, da Bohnenkrautöl toxisch ist!
In Bädern und Massagen gering dosieren, da leicht hautreizend!
Nicht für Kleinkinder!

Ätherische Öle kaufen












zum Seitenanfang