Ätherische Öle

Cajeput (Melaleuca leucadendra)

Das Cajeputöl hat eine große Ähnlichkeit mit dem Teebaumöl, wirkt aber stärker schmerzlindernd. Für Frauen dürfte seine östrogenstimulierende Wirkung interessant sein. Cajeput, besser gesagt der Cajeputbaum, wächst in Malaysia, auf den Philippinen und den Molukken sowie in weiten Gegenden Australiens.

Das Cajeputöl

Das Öl kam im frühen 17. Jahrhundert nach Europa, in Malaysia und auf anderen indonesischen Inseln war es da aber schon lange bekannt wegen seiner therapeutischen Eigenschaften. Man schätzte es besonders gegen Erkältungen, Grippe und chronischen Rheumatismus, aber auch als Mittel gegen die Cholera. Man verwendete es zudem als schweißtreibendes Mittel.

In Europa untersuchte man das Cajeputöl genauer und fand eine Wirkung bei allerlei anderen Erkrankungen heraus, so zum Beispiel bei Atemwegserkrankungen, Harnbeschwerden, Darmentzündungen, Ruhr, Blasenentzündungen, Virusinfektionen, Darmproblemen und Infektionen der Harnröhre.

Man weiß aber auch von guten Erfolgen bei Rheuma und steifen Gelenken zu berichten, so soll eine Mischung aus 10 ml Sojaöl mit ein paar Tropfen Weizenkeimöl mit 10 Tropfen Cajeput als Massageöl bei diesen Beschwerden helfen. Reiben Sie die betroffenen Körperteile mehrmals am Tag damit ein.

Eine Cajeput-Mischung gegen Blasenentzündungen: Nehmen Sie 3 Tropfen Cajeputöl auf ein warmes Vollbad und baden Sie darin. Niaouli verstärkt diese Wirkung noch.

Cajeput ist gut gegen Hautausschläge, nehmen Sie dazu je 1 TL Mandelöl und Rizinusöl, dazu noch 2 Tropfen Weizenkeimöl und 5 Tropfen Cajeput. Alles mischen und auf die Ausschläge auftragen.

Das Cajeputöl eignet sich  hervorragend für Massagemischungen für Sportler als auch bei arthritischen und rheumatischen Erkrankungen.
Es hat eine leicht erwärmende Wirkung, hat analgetische (schmerzlindernde) Eigenschaften und kann so auch bei Gicht, Muskelsteifigkeit, Ischias, Hexenschuss, Neuralgien und allgemeinen Schmerzen verwendet werden.

Cajeputöl kann, wie Eukalyptusöl auch, in einer Dampfinhalation eingesetzt werden, die bei einer Sinusitis helfen kann. Zugleich hilft eine solche Inhalation auch gegen Halsschmerzen oder dabei, Schleim aus den Bronchien herauszubekommen.

Empfohlene Verwendung von Cajeputöl
In den Sport- und Arthritis-Massagemischungen eignet sich eine Konzentration zwischen 1 und 5 %. Ausgezeichnet in Mischungen mit Majoran, Strohblumenöl und Ingweröl.

Cajeput kann als Dampfinhalation verwendet werden oder verdünnt als Einreibung auf dem Brustkorb zur Unterstützung des Immunsystems.

Cajeput ist schmerzstillend, antimikrobiell, antiseptisch, schleimlösend und stimulierend.

 

Das Cajeputöl

Zusammenfassung:
Cajeputöl ist ein erfrischendes ätherisches Öl. Das Cajeputöl eignet sich in der Aromatherapie zum Beispiel bei chronischen Kehlkopfentzündungen oder bei Halsschmerzen, es hilft auch gegen eine Erkältung, bei Grippe oder gegen Rheuma. Zudem wirkt es gegen schmerzhafte Erkrankungen wie zum Beispiel bei Sportverletzungen, steifen Muskeln, bei Arthritis, bei Neuralgien, bei Gicht, gegen Krämpfe in der Menstruationszeit. Und schließlich kann man das Cajeputöl auch gegen allergische Reaktionen der Haut verwenden, auch bei Schuppenflechte, bei Ekzemen oder sogar bei Insektenstichen.



Steckbrief von Cajeput

Herkunft
Malaysia, Philippinen, Molukken, Australien

Duft
Eukalyptusartig mit Nelkennote, frisch, krautig, "kampferartig", frisch, fruchtig, warm

Geruch und Farbe
Cajeput hat einen recht frischen und "gesunden" Duft, der stark an Eukalyptus erinnert.
Die Farbe des Öls ist blass gelb bis grünlich. Das Öl ist dünnflüssig.

Herstellung
Wasserdampfdestillation der frischen Zweige und Blätter des Strauches
100 -125 kg ergeben 1 l Öl.

Cajeputöl - Inhaltsstoffe
Cineol, Terpineol, Limonen, Terpene, Linalool, Geraniol, Baldriansäure

Wichtige Inhaltsstoffe
Oxide
1 - 8 - Cineol (= Cajeputol) bis zu 75 %

Monoterpene
ß-Pinen bis zu 35 %
Limonen bis zu 7 %
a-Pinen bis zu 4 %

Monoterpen-Alkohole
a-Terpineol bis zu 6, 4 %

Sesquiterpene
ß-Caryophyllen bis zu 6 %

Sesquiterpen-Alkohole
Viridiflorol in Kleinstmengen
Nerolidol in Kleinstmengen


Wirkung von Cajeput auf die Seele
Schafft Klarheit bei Entscheidungslosigkeit und Verwirrung.
Hilft Menschen, auf die neue Lebensumstände zu kommen.
Hilft bei Lethargie, Antriebsschwäche, verleiht Energie, vermag verletzte Seelen zu heilen, hilft auch in schwierigeren Situationen aus der eigenen Mitte heraus zu handeln, bringt Klarheit ins Denken.
Harmoniert mit
Douglasie, Eukalyptusöl, Ingweröl, Lavendelöl, Nelke, Palmarosa, Pfefferminzöl, Tanne, Wacholderöl, Zeder, Zirbelkiefer, Zitrone, Zypresse
Element
Luft
Affirmation
Ich bin innerlich stark und in jeder Situation in der Lage, mich für den richtigen Weg zu entscheiden.
Emotionale und energetische Eigenschaften
Erhebend
Klärt den Geist und fördert die Konzentration.
Beruhigt bei Erschöpfung.
Verleiht ein Gefühl der persönlichen Unterstützung.
Tonikum für das Nervensystem
Reduziert Unruhe und Müdigkeit.
Verbessert unsere Stimmung.
Duftbereich
Cajeput gehört zu den Kopfnoten

Therapeutische Eigenschaften
Antimykotisch - hemmt das Wachstum von Pilzen
Analgetisch - betäubt Schmerzen
Antimikrobiell - hilft dem Körper gegen infektiöse Krankheitserreger
Antiseptisch - hilft gegen Keime
Entzündungshemmend - lindert Entzündungen
Antiviral - hemmt das Wachstum von Viren
Schleimlösend
Antioxidationsmittel

Körperliche Wirkungen
Wirkt stark gegen Bakterien, hemmt Entzündungen, löst Verschleimungen, ist besonders schmerzlösend sowie kühlend.

Psychisch-geistige Wirkungen
Das Öl wirkt sehr erfrischend, es macht wach, es fördert die Konzentration, es macht den Kopf klarer.


Anwendungsgebiete von Cajeput

Innere Anwendung von Cajeput

  • Antineuralgisch
  • Antiseptisch für Lunge
  • Blasen- und Harnröhrenentzündung
  • Chronische Bronchitis
  • Darm- und Harntrakt
  • Entkrampfend
  • Epilepsie
  • Erschlaffung bei Sommerhitze
  • Gicht
  • Harnwegsinfekte
  • Kehlkopfentzündung
  • Magenkrämpfe
  • Müdigkeit
  • Rheuma
  • Tuberkulose
  • Wurmtreibend


Dreimal täglich bis zu fünf Tropfen in einem Glas mit lauwarmem Wasser oder Kräutertee auflösen und trinken.
Äußere Anwendung von Cajeput

  • Akne
  • Allgemein körperlich anregend
  • Allgemeine Müdigkeit
  • Antibakteriell
  • Antiseptisch
  • Arthritis
  • Atemwegserkrankungen
  • Chronische Atemorganerkrankungen
  • Chronische Kehlkopfentzündung
  • Darmparasiten
  • Energiemangel
  • Erkältung
  • Grippale Infekte
  • Haarausfall
  • Halsschmerzen
  • Hautentzündungen
  • Hautkrankheiten
  • Hautschmerzen
  • Infektionen der Atemwege
  • Infektionen der Harnwege und des Darms
  • Insektenstiche
  • Katarrh
  • Kehlkopfentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Magenkrämpfe
  • Muskelschmerzen
  • Nebenhöhlenerkrankung
  • Neuralgien
  • Ohrenschmerzen
  • Östrogenähnlich
  • Östrogenmangel
  • Pickel
  • Psoriasis
  • Rheuma
  • Schleimlösend
  • Schmerzstillend
  • Schuppenflechte
  • Sinusitis
  • Stark keimtötend
  • Tumore
  • Wechseljahre
  • Windtreibend
  • Wunden
  • Würmer
  • Zahn- und Ohrenschmerzen
  • Zahnschmerzen
Anwendungsmöglichkeiten
Zur Inhalation 10 - 15 Tropfen in kochendes Wasser und mehrmals täglich inhalieren.

Als Einreibung 5 - 10%iges ätherisches Öl bei Wunden, neuralgischem Rheuma und Hautkrankheiten verwenden.
Duftlampe
Cajeputessenz wirkt als Raumduft luftreinigend und anregend. Gleichzeitig stärkt es Geist, Gemüt und Abwehrkräfte und hilft dabei, einen klaren Kopf zu behalten.
So kann dieser Duft z. B. sehr gut bei schwierigen Verhandlungen zwischen sich trennenden Ehepaaren oder bei langwierigen Konferenzen eingesetzt werden, in denen es um weitreichende Entscheidungen geht.
Zutaten: 5 Tr. Cajeput und 5 Tr. Zitrone
Einreibung und Wickel
Cajeputöl kann je nach Bedarf in Heilerde, in Salbengrundlage oder in fettem Öl gelöst und für Brust- oder Halswickel sowie zum Einreiben verwendet werden. Bei Ohrenschmerzen können Sie diese Mischung auf einen Wattebausch tröpfeln. Geben Sie diesen dann über Nacht ins Ohr.

Zutaten: 15 Tr. Cajeput und 10 Tr. Lavendel vera auf 50 ml Sesamöl
Inhalation
Cajeput ist eine ausgesprochen gute krampf- und schleimlösende Essenz. Das Aromaöl eignet sich sehr gut zur Inhalation bei Erkältungsformen, bei denen festsitzender Schleim gelöst werden soll - z. B. bei Entzündungen der Stirn- und Nasennebenhöhlen sowie bei Bronchitis und krampfartigen Hustenanfällen.
Zutaten: 3 - 4 Tropfen auf 1 bis 2 l heißes Wasser (5 - 10 Minuten inhalieren).
Badezusatz
Eine äußerst wirkungsvolle Mischung für ein Vollbad bei Erkältungen
Zutaten: 5 Tr. Cajeput, 2 Tr. Teebaum und 2 Tr. Rosmarin auf 1/2 Becher Sahne oder 3 EL Sesamöl. Das Ganze ins laufende Wasser geben.
Rezeptidee - Verstopfte Nasengänge - Inhalationsmischung
10 Tropfen Cajeput
10 Tropfen Ravintsara
10 Tropfen Honigmyrte

Vermischen Sie die Zugaben miteinander und geben Sie davon 2 Tropfen in eine Schüssel mit kochendem Wasser. Legen Sie dann ein Handtuch über Ihren Kopf und halten Sie dann den Kopf über die Schüssel, schließen Sie Ihre Augen und atmen Sie die aufsteigenden Dämpfe für 10 - 15 Minuten ein.

 


Erkältungen – vorbeugende Anwendung in einer Duftlampe
Die bakterielle Verkeimung der Raumluft wird gebessert, die Raumluft wird gereinigt.
Verschleimungen werden verflüssigt, wodurch das Abhusten vereinfacht wird.
Festsitzende Erkältungen werden gelöst, die Nase wird befreit.

Einreibungsöl
Mit einem selbst gemachten Brustöl löst man den zähen Husten.
Mischen Sie dazu je 10 Tropfen Cajeputöl, Lavendelöl fein, Douglasfichtenöl, Zedernholzöl und Teebaumöl.

Für Erwachsene gibt man dann 10 Tropfen davon auf 50 ml Trägeröl.
Für Schulkinder nimmt man 8 Tropfen, für Kleinkinder nur 5 Tropfen.

Von dieser Mischung kann man auch 5 Tropfen in eine Duftlampe geben.


Für frische Luft auf der Arbeit, im Krankenzimmer, im Altersheim
3 Tropfen Cajeput in eine Duftlampe geben, dazu kann man auch noch andere Düfte wie Zitrusöle oder Nadelbaumöle geben.

Unterwegs reichen überdies 2 Tropfen Cajeputöl auf ein Taschentuch geträufelt, um daran zu riechen - das erfrischt und macht wach und steigert die Konzentration.

Cajeput kühlt und hemmt Entzündungen, zum Beispiel bei heißen Füßen im Sommer. Es hilft aber auch bei drohenden Venenentzündungen.

Geben Sie 3 Tropfen Cajeputöl sowie Lavendelöl in etwas Speisequark und streichen damit Ihre Beine ein.

Bei andauernden Erkrankungen der Venen aber bitte auch den Arzt aufsuchen!


Ein Sportöl
4 Tropfen Cajeputöl
3 Tropfen Zypressenöl
5 Tropfen Grapefruitschalenöl
5 Tropfen Muskatellersalbeiöl
auf 50 ml Trägeröl geben und mischen.
Hilft gegen erschöpfte und Muskelschmerzen nach dem Sport.


Bei Muskelkater
Bei akutem Muskelkater die obige Mischung auf nur 30 ml Trägeröl geben.
Mehrfach pro Tag die betroffenen schmerzenden Körperstellen damit einreiben.


Vorsicht

Irritiert unter Umständen besonders sensitive Haut. Cajeputöl ist aber normalerweise nicht reizend, nicht sensibilisierend und auch nicht giftig.

Nicht für Kleinkinder geeignet!

Wenn Sie schwanger sind oder unter ärztlicher Betreuung stehen, sollten Sie den Arzt vor der Verwendung befragen.

Cajeput eignet sich nicht für Babys und Schwangere in der ersten Schwangerschaftshälfte.

Vorsicht bei Kindern mit spastischen Atemwegserkrankungen.

Cajeput ist nicht giftig und nicht sensibilisierend, es kann aber hautreizend wirken. Deshalb unbedingt von den Schleimhäuten fernhalten.

Wenn das Öl oxidiert ist, also lange an der frischen Luft stand, kann es Reizungen oder Sensibilisierungen auslösen.

Es kann als homöopathisches Antidot verwendet werden bzw. wirken.

Nicht bei Babys oder Kindern unter fünf Jahren verwenden.

Asthmatiker sollten das Öl ebenfalls nicht verwenden.















zum Seitenanfang