Ätherische Öle

Majoran (Origanum majorana)

MajoranDen Majoran kennen viele als Gewürz in der Küche.

Majoran wächst in allen Gegenden Europas.
Das Öl gewinnt man durch Destillation der oberen Abschnitte des blühenden Krautes.

Majoranöl ist muskelentspannend, antibakteriell, antifungal, blutdrucksenkend, verdauungsfördernd. Majoranöl hilft bei Kopfschmerzen, bei Menstruationsproblemen, bei Muskelschmerzen, bei Arthritis, bei Infektionen, Nervenschmerzen, bei Rheumatismus. Majoranöl hellt die Stimmung auf und wirkt antidepressiv.



Steckbrief von Majoran

Herkunft
Das Öl kommt aus dem Mittelmeerraum und Indien.
Duft
Grün, Krautig, Frisch und süß.
Das Öl duftet süßlich, krautartig, sehr würzig und warm pfeffrig.

Herstellung
Wasserdampfdestillation des blühenden Krautes. Hundert Kilo ergeben 1 l Öl.

Farbe des Öls
Es ist blass gelblich bis bernsteinfarbenes und normal flüssig.

Duftbereich
Das Öl gehört zu den Kopf- und Herznoten.


Wichtige Wirkstoffe dieses Öls

U.a. Geraniol, Linalool, Origanol, Terpinen, Pinen, Eugenol, Sabinen


Monoterpene bis zu 40 %
Sabinen bis zu 7 %
y-Terpinen bis zu 13 %
a-Terpinen bis zu 8 %
Limonen bis zu 4 %
Zahlreiche zusätzliche in Kleinstmengen.

Monoterpen-Alkohole bis zu 45 %
a-Terpineol bis zu 7 %
Linalool bis zu 15 %
Terpinen- 4 -ol bis zu 20 %
Zusätzliche in Kleinstmengen.

Aldehyde
Citral bis zu 5 %

Affirmation
Ich lasse los und entspanne vollkommen.

Wirkung auf die Psyche
Bringt Zuversicht und Mut.
Kummer
Seelische Leiden
Sorgen
Stabilisiert
Starker Sexualtrieb
Anaphrodisisch
Kann den Geschlechtstrieb dämpfen.
Unausgeglichenheit
Unruhe

Psychische Wirkungen
Es wirkt beruhigend, entspannend und krampflösend.

 

Körperliche Wirkungen dieses ätherischen Öles
Es wirkt krampflösend, es wirkt gegen Bakterien, lindert Schmerzen, entwässert den Körper, stärkt den Parasympathikus, es erweitert die Gefäße und erwärmt den Körper.

 

Element
Wasser

Anwendungsgebiete von Majoran

Innere Anwendung von Majoran
Angst
Antirheumatisch
Arthritis
Bluthochdruck
Durchwärmend
Entspannend
Gallenfluss anregend
Krampflösend
Nervosität
Schlaflosigkeit
Schmerzstillend
Verdauungsbeschwerden

Bis zu viermal täglich maximal 2 - 5 Tropfen mit einem Teelöffel Honig vermischt in eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee geben.

Äußere Anwendung von Majoran
Als Einreibung bei Magenkrämpfen und Rheuma
Als Kompressen und Waschungen bei schlecht heilenden Wunden
Anaphrodisierend
Antiseptisch
Asthma
Beruhigend
Blähungen
Blutdrucksenkend
Bluthochdruck
Einschlafprobleme
Erkältung
Herzstärkend
Kältegefühl
Kopfschmerzen
Krampflösend
Leukorrhöe
Magen-Darm-Krämpfe
Menstruationsfördernd
Migräne
Nervenstärkend
Nervosität
Schleimlösend
Schmerzhafte oder ausbleibende Menstruation
Schmerzlindernd
Tonisierend
Verdauungsfördernd
Verdauungsstörungen
Verstopfung
Wärmend
Wundheilung
Zur Inhalation bei Schnupfen und Stirnhöhlenentzündung
Entspannend
Entkrampfend
Muskelschmerzen
Verstauchungen
Steife Gelenke
Muskelkater
Verrenkungen
Schaflosigkeit
Angst
Inhalation
Eine andere Hilfe bei Einschlafschwierigkeiten ist ein Taschentuch, das Sie mit 1 Tropfen Majoran und 1 Tropfen Orange tränken und auf das Kopfkissen legen.

Gurgellösung
Bei Soor, Zahnfleisch- oder anderen Entzündungen im Mund und Rachen hilft folgende Lösung:
Zutaten: 2 Tropfen Majoran mit etwas Essig mischen und dann in 250 ml Wasser geben. Umrühren und mehrmals gurgeln.
Körperöl
Diese Ölmischung bringt Entspannung rundum.
Zutaten: 4 Tropfen Majoran, 2 Tropfen Lavendel und 2 Tropfen Geranie auf 2 EL Sesamöl

Badezusatz
Bei Schlaflosigkeit und nervöser Erschöpfung empfiehlt sich diese Mischung für ein abendliches Bad.
Zutaten: 5 Tropfen Majoran, 2 Tropfen Orange und 3 Tropfen Lavendel auf 10 ml Sesamöl.

 

Krampflösende Mischung
Geben Sie in ein gutes Massageöl etwas Majoranöl, dies hilft Ihnen bei Bauchkrämpfen, bei Problemen mit der Verdauung oder gegen schmerzende Gelenke.


PMS
Eine Massageöl aus
2 Tropfen Basilikumöl
2 Tropfen Kamillenöl röm.
3 Tropfen Majoranöl
3 Tropfen Muskatellersalbeiöl
2 Tropfen Fenchelsamenöl
in 50 ml Trägeröl mischen.

Damit zwei Mal pro Tag den Unterleib einmassieren.
1 - 2 Tage vor der Regelblutung damit beginnen und dies dann 5 Tage lang durchführen.

Wem der Duft zu muffig ist, kann noch 2 Tropfen Bergamotteschalenöl beimischen.

Diese Mischung eignet sich übrigens auch als Badezusatz. Dann mischt man die ätherischen Öle aber nicht in Trägeröl, sondern in etwas Sahne.


In der Schwangerschaft
Die erfahrene Hebamme weiß, dass sie mit einem majoranhaltigen Massageöl zu frühzeitig einsetzende Wehen wieder zum Abklingen bringen kann. Die Wirkung beruht auf der entspannenden Wirkung dieses Öls auf die glatte Muskulatur.

Bei Erkältungskrankheiten
Geben Sie Majoranöl in eine Duftlampe und beduften Sie die Wohnräume damit.


Vorsicht

Während einer Schwangerschaft nicht anwenden!

Es können Kopfschmerzen bei Überdosierung auftreten!

Kontraindiziert bei Schwangerschaft. Toxisch bei langfristiger äußerlicher Anwendung in normaler Dosierung. Die Raumbeduftung / Duftlampe und Massage ist nicht bedenklich.

Anmerkungen
Majoranöl kann in normaler Dosierung sehr tief entspannen und zum völligen "Abschalten" führen. Daher ist das Öl sehr wertvoll, wenn das Nervensystem "überreizt", der Blutdruck hoch ist und eine Entspannung unmöglich erscheint (extremer Stress verbunden mit Appetitmangel und Ein-/Durchschlafproblemen).

Als Einschlafhilfe kann Majoran intensive Träume zur Folge haben, die aber nicht sexuell sind.

Das Öl wirkt wärmend in Körperölen und im Vollbad.



Diese Datei als PDF














zum Seitenanfang