Ätherische Öle

Melissenöl (Melissa officianalis)

Ursprünglich kommt die Melisse aus dem östlichen Mittelmeergebiet und dem Orient. Heute ist sie jedoch in ganz Europa verbreitet. Echtes Melissenöl ist sehr teuer, da man zur Gewinnung von nur einem Liter bis zu 7000 Kilo Pflanzenmaterial benötigt. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass Sie tatsächlich echtes Melissenöl bekommen.

Das Melissenöl

Melisse

... ist sowohl ein Heilkraut als auch immer noch eine Gewürzpflanze, die gerne auf Balkons oder im Garten angepflanzt wird.

Ursprünglich kommt sie aus Vorderasien, von dort wurde sie in den Mittelmeerraum gebracht, von wo sie dann in ganz Europa Verbreitung fand. Mönche sollen sie über die Alpen nach Deutschland gebracht haben, wo sie die Melisse dann in Klöstern angepflanzt haben. Karl der Große war von der Melisse so begeistert, dass er im Jahre 810 einen großflächigen Anbau befohlen hat. Melisse muss vor der Blütezeit geerntet werden. Danach werden die Blätter getrocknet. Erst nach dem Trocknen gewinnt man durch sogenannte Wasserdampfdestillation das frische und nach Zitrone duftende Melissenöl. Allerdings gewinnt man nur sehr wenig Öl aus der Pflanze, was leider dazu führt, dass das Öl gefälscht und gestreckt wird. Reines Melissenöl ist tatsächlich wesentlich teurer als andere Öle.

Das Melissenöl regt uns an, gleichzeitig kann es uns aber auch beruhigen. Es hat eine sehr ausgleichende Wirkung bei Beschwerden, die durch ein inneres Ungleichgewicht entstanden sind. Melissenöl wehrt schädliche äußere Einflüsse ab, es hilft uns, Spannungen besser abbauen zu können und wieder in unser inneres Gleichgewicht zu kommen.

Anwendung

Kopfschmerzen, Migräne, Schlafstörungen, Erkältungskrankheiten, Fieber, nervöse Verdauungsbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Menstruationskrämpfe, Bluthochdruck, Kreislauflabilität, Herzklopfen, Erschöpfung, depressive Verstimmungen, Nervosität, Lethargie, Ängste, Prellungen, Blutergüsse, Hautjucken, Gürtelrose, Allergien, Herpes labialis, Insektenstiche, Insektenschutz, fettige Haut, unreine Haut

Man kann das Melissenöl schon fast als Schutzöl für gestresste Menschen bezeichnen, da es eine besonders gute, auch vorbeugende, Wirkung gegen Stress hat.

Das Melissenöl hat aber auch eine gute Wirkung gegen Blähungen, es senkt den Blutdruck, es lindert Schmerzen, es stärkt die Verdauung, es stärkt das Herz, es stärkt die Nerven, es löst Krämpfe, es tötet Bakterien ab.




Steckbrief von Melissenöl

Duftrichtung
  • Frisch
  • Hell
  • Leicht
  • Sonnig warm
  • Spritzig
  • Zitronig

Herstellung
Wasserdampfdestillation der Blätter


Fünf bis acht Tonnen ergeben einen Liter Öl.

Wirkung auf die Psyche
Psychische Wirkung
Dieses Öl beruhigt ein aufgeregt klopfendes Herz, es hilft aber auch bei Angstzuständen, zum Beispiel auch, wenn die Regelblutung wegen eines Schocks, wegen Trauer oder wegen Angst ausfällt oder zu schwach ausfällt.

  • Albträume
  • Ausgleichend
  • Bei starken Gefühlsschwankungen
  • Beruhigt die Nerven
  • Schlaflosigkeit
  • Stimmungsausgleichend
  • Wirkt ausgleichend und erfrischend.
Körperliche Wirkungen des Öles
Dieses Öl wirkt besonders gut gegen Viren, es hemmt Entzündungen, es regt den Gallefluss an, außerdem auch die Produktion von Magensäften.
Dieses Öl kann außerdem dabei helfen, Schmerzen zu lindern und das körpereigene Immunsystem zu stärken.



Affirmation
Ich bin gelassen mit einem Herzen voller Freude und Zuversicht. Ich fühle die Weisheit meines Herzens.

Element
Luft
Chakra
Herzchakra
Volksnamen
Zitronenmelisse, Zitronenkraut

Melissenöl passt zu Cistrosenöl, Geranienöl, Kamillenöl, Lavendelöl, Myrte, Neroliöl, Rosenöl, Teebaumöl, Ylang-Ylang, Zitronenöl

Inhaltsstoffe

Sesquiterpene bis zu 60 %
Germacren D bis zu 24 %
ß-Caryophyllen bis zu 30 %
Zusätzliche in Kleinstmengen

Aldehyde bis zu 40 %
Neral (= Citral B) bis zu 15 %
Geranial (= Citral A) bis zu 24 %


Ester
Etliche Ester in Kleinstmengen

 

  • Monoterpene
  • Monoterpenketone
  • Monoterpenole
  • Sesquiterpene
  • Sesquiterpenole


Duft und Farbe
Dieses Öl ist klar und fein in seinem Duft, es hat eine besonders weiche und dezente Note, es ist jedoch weniger fruchtig als Zitronenöl, dafür aber auch frischer.
Die Farbe des Öls ist blass-gelblich, außerdem ist es normal flüssig.


Duftbereich
Das Öl gehört zu den Herznoten.



Anwendungsgebiete von Melissenöl

Innere Anwendung von Melisse

  • Allergien
  • Antibakteriell
  • Asthma
  • Beruhigend
  • Blähungen
  • Blutarmut
  • Bluthochdruck
  • Krämpfe
  • Leber-Galle-Leiden
  • Migräne
  • Nervöses Herz
  • Nervosität
  • Wetterfühligkeit

Zweimal täglich bis zu vier Tropfen mit einem Teelöffel Honig vermischt in eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee geben.

Körperliche Wirkung und Anwendungsbereiche

  • Allergien
  • Antiallergisch
  • Antibakteriell
  • Antiviral
  • Asthma
  • Auf Herpesbläschen und Insektenstiche pur auftragen.
  • Bei stressverursachten Magen-Darm-Beschwerden
  • Blähungen
  • Bluthochdruck
  • Galle- und leberanregend
  • Gefäßregulierend
  • Herpes
  • Herpeserkrankungen
  • Herzbeschwerden
  • Herzbeschwerden ohne organische Ursache
  • Heuschnupfen
  • Hoher Blutdruck
  • Hormonell ausgleichend
  • Immunstimulierend
  • Kopfschmerzen
  • Krampflösend
  • Leber- und Galleerkrankungen
  • Magenkrämpfe
  • Massageöl bei Migräne und Rheuma
  • Menstruationskrämpfe
  • Menstruationsstörungen - Wechseljahre
  • Migräne
  • Milchknoten
  • Nervöse Herzklopfen
  • Psychische Spannungen
  • Psychische Spannungen in den Wechseljahren
  • Psychische Spannungen vor der Menstruation
  • Schlaflosigkeit
  • Schmerzstillend
  • Schwangerschaftsübelkeit
  • Schwindel
  • Stark krampflösend
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus
  • Wechseljahre
  • Wetterfühligkeit

Psychische Wirkung und Anwendungsbereiche

  • Albträume
  • Angstlösend
  • Angstzustände
  • Ausgleichend
  • Bei starken Gefühlsschwankungen
  • Beruhigend
  • Beruhigt die Nerven
  • Depression
  • Nächtliches Erwachen
  • Nervenstärkend
  • Nervöse Anspannung
  • Nervöse Herzbeschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Schock
  • Stimmungsausgleichend
  • Stress abbauend
  • Stresssymptome
  • Wirkt ausgleichend und erfrischend.

Wirkung auf die Haut und Anwendungsbereiche

  • Adstringierend
  • Akne
  • Bienenstiche
  • Entstauend
  • Entzündungshemmend
  • Fettige Haut
  • Gewebe straffend
  • Hautgeschwüre
  • Hautpflege vor Radiotherapie
  • Regenerierend
  • Unreine Haut
Ölige Lösung mit maximal 2 % zum Einreiben.

In der Duftlampe
Echtes Melissenöl ist sehr duftintensiv. 1-2 Tropfen in der Duftlampe genügen, um einen kleineren Raum zu beduften. Nehmen Sie Melissenöl, um eine Atmosphäre der Geborgenheit und Leichtigkeit zu schaffen, alles Bedrückende hinter sich zu lassen und wieder Ihre Mitte zu spüren.
Massageöl
Eine sehr hilfreiche Mischung, um zur Quelle von Mitgefühl und Heilung zurückzufinden.
Zutaten: 2 Tropfen Melisse auf 1 EL Jojobaöl. Reiben Sie damit Ihre Herzgegend ein.
Die gleiche Mischung wirkt auch gegen Spannung, Stress, Angst, Schlafstörungen und Albträume. Nehmen Sie dafür die doppelte Menge und massieren Sie vor allem Rücken, Nacken und Schultern.
Melissengeist
In Alkohol gelöst ergibt die Essenz der echten Melisse eine wirksame Tinktur, die sich zur Einnahme gegen nervöse Beschwerden, Unruhe und Schlafstörungen und als belebende Einreibung bei Kopfschmerzen bewährt.
Badezusatz
Zutaten: 5 Tropfen Melisse auf 2 EL Olivenöl

 

 

Bei Herpes
Wenn es auf den Schleimhäuten des Mundes zu einem Herpesbefall kommt, oder wenn die Geschlechtsorgane davon betroffen sind, kann man sich die Kraft der Melisse zu Hilfe nehmen - sie ist seit Jahrhunderten bekannt als gutes Mittel gegen Herpes.

Dabei geht das Melissenöl auf mehreren Ebenen gegen die Herpesviren an: Es bekämpft die Viren selbst, außerdem stärkt es das Immunsystem, sodass es den Kampf gegen die Viren selbst besser führen kann.

Sollte man die ersten eindeutigen Kennzeichen eines Herpesbefalls feststellen, so tupft man Melissenöl pur auf die befallenen Stellen auf. Dies macht man mehrmals am Tage. Ab dem zweiten Tag mischt man Melissenöl mit ein klein wenig Trägeröl und trägt dies regelmäßig auf die von Herpes befallenen Stellen auf.

Eine Herpesmischung könnte zum Beispiel so aussehen:
2 Tropfen Teebaumöl
1 Tropfen Melissenöl
3 Tropfen Palmarosaöl
auf 3 ml Mandel-Öl

Diese Mischung trägt man so lange auf den Herpes auf, bis er verschwunden ist.

Zur Beruhigung
Das Melissenöl hat eine äußerst beruhigende Wirkung, zum Beispiel wenn man Angst hat, wenn man unter einem Schock steht oder wenn man, warum auch immer, sehr aufgeregt ist.

Hierzu kann man zum Beispiel Melissenöl in einer Duftlampe verdunsten lassen oder man kann ein Massageöl mit Melissenöl herstellen und dies auf den Körper einmassieren. Dazu braucht man 2 Tropfen Melissenöl, das man in ungefähr 50 ml Trägeröl mischt. Nach Belieben kann man noch Rosenöl oder Lavendelöl dazu geben.




Vorsicht

Hautreizung möglich!

Nicht anwenden sollten Sie es während der Schwangerschaft und bei homöopathischer Behandlung.


Das Melissenöl ist relativ teuer, weshalb man es sparsam dosieren sollte. Tatsächlich reichen aber auch nur kleine Mengen des Öles, da es sehr intensiv wirkt. Geben Sie also maximal drei Tropfen davon auf 100 ml Massageöl.

Passen Sie auch auf, dass Sie wirklich echtes Melissenöl kaufen, denn da dieses Öl so teuer ist, gibt es auch Fälschungen oder Mischungen zu kaufen.
So gibt es zum Beispiel indisches Melissenöl, welches mit der Melisse gar nichts zu tun hat. Tatsächlich ist es ein sehr naher Verwandter des Citronellaöles, welches sehr gut gegen Insekten hilft, das aber eben nicht die Wirkung des echten Melissenöles besitzt. So sind zum Beispiel keine Sesquiterpene darin enthalten.

Bitte beachten Sie auch, dass aufgrund des Citralgehaltes von bis zu 40 % strenge Dosierungsvorschriften eingehalten werden müssen.















zum Seitenanfang