Ätherische Öle

Pfefferöl (Piper nigrum)

Pfeffer ist das älteste bei uns bekannte Gewürz. Es stammt aus Indien, China, Sumatra und Java. Pfefferöl hat wärmende Eigenschaften und kann bei Husten und Schnupfen das Atmen erleichtern. In einem wärmenden Massageöl wirkt Pfefferöl nicht nur physisch günstig bei einem Muskelkater, sondern auch psychisch erwärmend bei "seelischen Kältezuständen" und Enttäuschungen.

Das Pfefferöl

Der Schwarze Pfeffer, aus dem man dieses Öl gewinnt, ist eine Kletterpflanze, die in tropischen Regionen als wild wachsende Pflanze anzutreffen ist. Sie kann bis zu 15 Metern Länge erreichen, bildet herunterhängende Fruchtstände, in denen Steinfrüchte wachsen, die uns das scharfe und nicht mehr wegzudenkende Gewürz schenken. Pfeffer ist wirklich in jeder Küche zu finden und wird wohl zu fast jeder Speise beigegeben.

In den Körnern des Pfeffers ist ein Inhaltsstoff enthalten, das sogenannte Piperin, das für die Schärfe zuständig ist. Dieser Inhaltsstoff findet sich aber nicht im ätherischen Öl wieder. Das ätherische Öl des Pfeffers regt aber trotzdem unsere Durchblutung stark an, genauso wie unseren Stoffwechsel. Dies hilft zum Beispiel bei andauernder Appetitlosigkeit oder aber auch bei Erkältungen.

Der Pfeffer ist eines der ältesten Gewürze der Welt, er war früher sogar so wertvoll, dass man wahre Schätze damit verdienen konnte. Und jeder von uns kennt wohl auch den Ausspruch "Geh doch hin, wo der Pfeffer wächst" - der Pfeffer war also früher allgegenwärtig.

Das ätherische Öl des Pfeffers gewinnt man durch eine sogenannte Wasserdampfdestillation der Pfefferkerne. Man benötigt dabei ca. zehn Kilo Kerne für ca. 20 g ätherisches Öl.

Das Pfefferöl duftet würzig und frisch, etwas nach Muskat, es hat einen Duft, den viele Menschen als exotisch empfinden.

Das ätherische Pfefferöl hilft gegen Viren und Bakterien, es löst den Schleim, sodass man dieses Öl wunderbar bei einer Erkältung anwenden kann. Das Abhusten des Schleims wird erleichtert, man kann leichter atmen, zudem wird das Fieber gesenkt und die körpereigene Abwehrkraft gestärkt.

Man kann das Pfefferöl in einer Duftlampe verwenden, man sollte es dann aber mit anderen Düften mischen. Man kann dieses Öl auch in Badezusätzen einsetzen, dann hat es eine besonders gute die Durchblutung fördernde Wirkung, zum Beispiel in Erkältungsbädern.

Massagen mit diesem Öl sind ebenso möglich wie die Verwendung als Kompresse oder für ein Erkältungsöl - das Pfefferöl ist wirklich vielseitig anwendbar - besonders dann, wenn es um Erkältungen und grippale Infekte geht. Aber auch bei Verkrampfungen der Muskeln, bei Durchblutungsstörungen oder wenn jemand ständig friert, kann dieses Öl wunderbar helfen.

Wenn man etwas Öl vom Schwarzen Pfeffer in Jojobaöl gibt, hat man eine Einreibung für die Brust oder die Füße, die stark wärmend wirkt, die die Durchblutung anregt, und die das Immunsystem stärkt.

Wenn man unter Übelkeit leidet, kann man zwei Tropfen des Öles auf ein Taschentuch geben und die Dämpfe einatmen. Das Einatmen des Duftes des Schwarzen Pfeffers soll laut Studien sogar helfen, wenn man das Rauchen aufhören möchte.

Gibt man etwas des Öles in eine Creme, so kann eine Massage damit die Verdauung anregen und unterstützen, es hilft gegen Verstopfung und Blähungen. Verwenden Sie dazu 5 Tropfen des Schwarzpfefferöles in 30 ml Trägercreme.

Auf unsere Psyche wirkt das ätherische Öl des Pfeffers stärkend und aufbauend, es schenkt uns mehr Selbstvertrauen, es hat einen direkten und starken Einfluss auf unser zentrales Nervensystem. Die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert, auch das Gedächtnis verbessert sich und Müdigkeit wird von diesem Öl vertrieben. Das Öl verleiht uns neue Kraft und neuen Mut, wenn man etwas Neues beginnen möchte und Ideen in Taten umsetzen will.

Pfefferöl gibt Parfümmischungen eine würzige Note.

Der Duft ist sogleich beruhigend als auch anregend (erregend).

Pfefferöl kann gegen Zahnschmerzen helfen, ähnlich wie Nelkenöl. Betupfen Sie dazu den Zahn mit dem Öl.

Pfefferöl erhöht die Sauerstoffversorgung der Körperzellen, unser Körper kann also mehr Sauerstoff aufnehmen, was besonders Sportler zu schätzen wissen dürften.

Wissenswertes und Interessantes

Indische Mönche aßen sieben bis neun Pfefferkörner pro Tag, wenn sie auf weiten Reisen waren - anscheinend sehen sie in den Pfefferkörnern einen großen Energiespender.

In der chinesischen Medizin verwendet man den Pfeffer gegen Malaria, Cholera, Ruhr, Durchfall und andere Verdauungsprobleme.

In Griechenland gilt der Pfeffer als Mittel gegen Fieber und wird verwendet, um den Magen zu unterstützen. Das ätherische Öl des Pfeffers ist speziell für seine Wirkung auf das Verdauungssystem bekannt, es gilt als ein leistungsfähiges Stimulans für das Verdauungssystem und als Heilmittel gegen Verdauungsstörungen, bei Blähungen, gegen Übelkeit und bei Appetitlosigkeit.

Schwarzer Pfeffer hat eine erwärmende Wirkung, er hilft bei Schmerzen, die durch eine mangelnde Durchblutung der Muskeln auftreten, oder auch bei schmerzenden Gelenken. Zusammen mit Basilikum verstärkt sich diese Wirkung.

Pfefferöl findet man in vielen Massagemischungen, die die Durchblutung steigern sollen. Pfefferöl erhöht auch die Blutneubildung und soll die Milz stärken.

Schöne Dufterlebnisse kann man bekommen, wenn man das Pfefferöl mit Ölen wie Lavendel, Weihrauch oder Zeder mischt.

Übrigens frei nach dem Motto "Scharfes macht scharf": Pfefferöl ist ein Aphrodisiakum, das Lust auf mehr machen kann. Verstärkt wird diese Eigenschaft durch eine Mischung mit Ylang-Ylang - ausprobieren lohnt sich vielleicht...

Früher verwendete man das Öl auch, um Speisen länger haltbar zu machen.



Steckbrief von Pfeffer

Wirkung auf die Psyche
Hilft bei Müdigkeit, Gleichgültigkeit.
Nichts für zarte Gemüter
Bei seelischer Kälte
Bei Enttäuschungen
Bei depressiven Verstimmungen
Bei Ängstlichkeit und Schüchternheit
Schenkt Wärme, Mut und Energie.
Pfefferöl, schwarz - Inhaltsstoffe
U.a. Phellandren, Dipenten, Pinen, Caryophyllen, Chavicin, Piperin, Limonen, Citral

Herstellung
Wasserdampfdestillation der Samen

500 kg ergeben einen Liter Öl.

Das Pfefferöl passt gut zu anderen Ölen, wie zum Beispiel zu Koriander, Limette, Tonka, Kardamom, Vanille, Weihrauch, Lavendel franz., Majoran, Rosmarin, Cineol, Sandelholz und anderen Gewürzölen, außerdem auch gut zu Grapefruit.
Affirmation
Ich fühle mich warm, kräftig und stark.

Sternzeichen
Widder

Element
Feuer
Emotionale und energetische Eigenschaften

  • Hilft Angst zu reduzieren.
  • Motiviert zu Veränderungen.
  • Kann zum Schutz vor negativer Energie eingesetzt werden.
  • Hilft blockierte Energien freizusetzen.
  • Kann für Müdigkeit, Energielosigkeit, Depressionen und bei Schwäche verwendet werden.
Duftrichtung
Würzig
Fein
Klar
Wirkung und Eigenschaften

  • Antiseptisch - hilft gegen Keime, gegen Infektionen
  • Antiemetikum - reduziert Häufigkeit und Schwere von Übelkeit, Erbrechen
  • Antiviral
  • Entzündungshemmend - lindert Entzündungen
  • Schleimlösend
  • Fiebersenkend - senkt Fieber
  • Wärmend
  • Digestiv - erhöht die funktionelle Aktivität des Verdauungstraktes

Anwendungsgebiete von Pfeffer

Innere Anwendung von Pfeffer
Appetitanregend
Blutarmut
Durchblutung
Entkrampfend
Fiebersenkend
Gicht
Halsentzündung
Hautreizung
Nieren-und milzanregend
Verdauungsfördernd

Zweimal täglich ein bis zwei Tropfen Öl mit einem Teelöffel Honig vermischt in eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee geben.

Äußere Anwendung
Als Massageöl bei Rheuma
Als Massageöl bei Muskelverspannungen
Stark wärmend
Anregend
Krampflösend
Entzündungshemmend
Erkältungen
Husten
Schnupfen
Kalte Füße
Ständiges Frieren
Durchblutungs- und verdauungsfördernd
Rheumatische Beschwerden
Muskelkater
Magenverstimmungen

Ölige Lösung von maximal 5 - 10 % zum Einreiben oder einige Tropfen in Mandel- oder Jojobaöl

Duftlampe
Ein anregender stärkender Raumduft
Zutaten: 3 Tropfen Pfeffer, 2 Tropfen Ingwer, 3 Tropfen Myrte und 2 Tropfen Gewürznelke
Badezusatz
Zur Vorbeugung gegen Erkältung und zur Anregung des Kreislaufs empfiehlt sich dieser Badezusatz:
Zutaten: 2 Tropfen Pfeffer, 4 Tropfen Wacholder und 5 Tropfen Lavendel auf 1/2 Becher Sahne.
Rezeptidee - Für Muskelschmerzen und Steifheit
4 Tropfen schwarzen Pfeffer
4 Tropfen Eukalyptus
2 Tropfen Rosmarin
4 Tropfen Lavendel
Mit 30 ml Jojobaöl mischen und auf die betroffenen Partien einreiben.

Vorsicht

Pfefferöl ist giftig und reizt die Haut. Es soll von Laien nur in der Duftlampe verwendet werden.

Pfefferöl sollte generell nicht bei Kindern verwendet werden.

Gut verschlossen aufbewahren, denn das Öl oxidiert sehr schnell. Es verursacht dann möglicherweise schwere Hautreizungen.


Ätherische Öle kaufen












zum Seitenanfang