Ätherische Öle

Pimentöl (Pimenta dioica)

Piment ist die Frucht des gleichnamigen Baumes, die man überwiegend auf den Westindischen Inseln, besonders auf Jamaika, finden kann. Dieser Baum ist immergrün und gehört zu den Myrtengewächsen.
Der Pimentbaum kann bis zu 10 m groß werden und hat dunkle, grüne und glänzende Blätter, zudem trägt der im Sommer viele kleine weiße Blüten, die doldig zusammen stehen. Piment

Aufgrund seiner Schärfe wird der Piment oft mit Pfeffer verwechselt. Er wird deshalb oftmals auch Jamaika-Pfeffer genannt.

Das ätherische Öl wird aus den Früchten des Baumes gewonnen. Man gewinnt es durch eine Wasserdampfdestillation der noch nicht ganz reifen Früchte. Für 1 g des Öles benötigt man bis zu fünf Kilo der Früchte.

Das ätherische Öl duftet stark und anregend, es erinnert an Pfeffer, Muskat oder auch etwas an Zimt. Man kann das ätherische Öl in einer Duftlampe verwenden, wo es eine dominierende Rolle übernimmt. Verwendungsmöglichkeiten gibt es aber auch für Seifen oder in Parfüms.

Das Pimentöl fördert die Durchblutung, weshalb es sich besonders gut auch in Massagemischungen einsetzen lässt. Hier kann es dann zum Beispiel gegen rheumatische Beschwerden helfen, es kann verspannte Muskeln wieder geschmeidig machen oder auch bei Bauchschmerzen dazu beitragen, dass die Schmerzen wieder verschwinden. Dazu wird das Öl direkt auf den Bauch einmassiert. Doch Vorsicht: Das Öl kann empfindliche Haut reizen, man sollte vorher eine Probe auf dem Handrücken durchführen. Und obwohl es die Haut reizen kann, kann es besonders bei Beschwerden der Haut helfen, so zum Beispiel bei Akne und Mitessern.

Einige Tropfen Pimentöl in einer Tasse Tee helfen zum Beispiel auch bei Verdauungsbeschwerden oder bei Magen- und Darmproblemen.

Pimentöl heitert unsere Seele auf, stärkt unsere Seele, es regt uns an, schenkt neuen Mut, vertreibt uns aus einer apathischen Stimmung, bekämpft Erschöpfung und Lustlosigkeit, macht uns optimistisch.

Das Pimentöl passt gut zu anderen Düften, wie zum Beispiel Patschuli, Muskatöl, Nelkenöl, Lavendel, Zeder, Zimtöl.

Vorsicht
Kann die Haut reizen. Führen Sie deshalb erst einen Verträglichkeitstest durch, bevor Sie das Öl großflächig anwenden.



Steckbrief von Piment

Herstellung
Wasserdampfdestillation der Samen
30 - 50 kg ergeben einen Liter Öl.

Wirkung auf die Psyche
Hilft Menschen, die sich zu sehr nach innen gekehrt haben, bringt sie zurück ins Leben.

Anwendungsgebiete von Piment

Innere Anwendung von Piment
Antiseptisch
Appetitanregend
Auswurffördernd
Blutdrucksteigernd
Durchblutungsfördernd
Magenstärkend
Schmerzlindernd
Stoffwechselfördernd

Zweimal täglich ein bis zwei Tropfen Öl mit einem Teelöffel Honig vermischt in eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee geben.

Äußere Anwendung von Piment
Als Bad bei Rheuma
Zur Einreibung bei Hautparasiten

Ölige Lösung von maximal 5 - 10 % zum Einreiben oder einige Tropfen in Mandel- oder Jojobaöl

Für Kompressen oder Waschungen Lösung mit maximal 20 Tropfen in einem Glas mit abgekochtem Wasser


Vorsicht

Kann die Haut reizen. Führen Sie deshalb erst einen Verträglichkeitstest durch, bevor Sie das Öl großflächig anwenden.

Sollte auch nicht bei Hämophilie (gestörte Blutgerinnung) und Lebererkrankungen eingesetzt werden.


Ätherische Öle kaufen












zum Seitenanfang