Ätherische Öle

Wacholderöl (Juniperus communis)

Der Wacholder ist in ganz Europa zu finden. Bei uns in Deutschland findet man den Wacholder in großen Mengen in der Lüneburger Heide. Wacholder prägt so diese alte und schöne Landschaft.

Der Wacholderbaum, der zur Familie der Zypressen gehört, wurde schon in der Antike verehrt: Die alten Germanen verwendeten seinen Rauch zur Abwehr böser Geister. Im Mittelalter sollte durch Verbrennen von Wacholderzweigen die Pest und andere gefährliche Krankheiten vertrieben werden, man räucherte Häuser und Wohnungen mit Wacholder aus. Der Wacholder hat kurze und nadelige Blätter, seine Zweige tragen im Herbst dunkle Beeren. Das leicht gelbliche Öl gewinnt man durch Wasserdampfdestillation aus den getrockneten Beeren, es duftet sehr fruchtig und aromatisch.

Das ätherische Öl baut uns auf und kräftigt uns, zugleich beruhigt es uns und steigert unsere Konzentration.

Es regt die Verdauung an, wirkt abführend, es reinigt das Blut und entschlackt, außerdem treibt es den Harn.

Das Wacholderöl hat eine starke desinfizierende und reinigende Wirkung, es löst Krämpfe und hilft, dass Wunden besser heilen. Zudem hilft es bei niedrigem Blutdruck, bei Gicht und Rheuma, auch bei einem Hexenschuss kann man es verwenden. Es kann zudem bei Entzündungen auf der Haut helfen.

Wacholder reinigt Körper und Geist, entgiftet und reinigt auch Leber, Niere und Blase. Wacholderöl unterstützt das Verdauungssystem, hilft uns Giftstoffe auszuscheiden.

Überwiegend wird es aber bei Erkrankungen der Harnwege eingesetzt, zum Beispiel zur Behandlung einer Blasenentzündung.

Im psychischen Bereich unterstützt uns das Wacholderöl, wenn wir alte Muster verlassen wollen und wenn uns negative Gedanken plagen. Überhaupt hilft das Wacholderöl immer dann, wenn man negative Energien in seiner Umgebung verspürt und man diese vertreiben will. Dies ist zum Beispiel nach einem Streit der Fall.

Das Wacholderöl kann eingesetzt werden bei stark fettender Haut, bei Hautunreinheiten, sowie bei Cellulitis. Außerdem kann man es bei Muskelverspannungen zum Einreiben verwenden.

Sein angenehmer Duft macht das Öl auch für die Anwendung als Badezusatz, für Massageöle oder in Seifen interessant.

Anwendung

Körperliche und geistige Schwäche, Angstzustände, Antriebsschwäche, Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Entzündungen der Harnwege, Husten, Verdauungsstörungen, Blähungen, Muskelschmerzen, Muskelkater, Hexenschuss, Hautentzündungen, Geschwüre, Akne, Krampfadern, Wunden, leichte Verletzungen, Rheuma, Arthritis, Entschlackungskur, schmerzhafte und ausbleibende Menstruation.

Vorsicht

Das Wacholderöl darf man nicht während einer Schwangerschaft verwenden!



Steckbrief von Wacholder

Herstellung
Wasserdampfdestillation von Holz und Beeren
50 - 200 kg ergeben einen Liter Öl.

Duftrichtung
Würzig, fein, balsamisch, etwas süß
Wirkung auf die Seele von Wacholder
  • Reinigt die Umgebung von negativen Einflüssen, nach z. B. Streit.
  • Gibt Zuversicht und Stärke.
  • Hilft, sich von alten Mustern und negativen Gedanken zu lösen.
  • Hilft Emotionen loszulassen.
  • Gefühle, die einen zu überwältigen drohen, verlieren ihre Kraft.
Wacholderbeeröl - Inhaltsstoffe
U.a. Sabinen, Camphen, Juniperin, Pinen, Juniperol, Junen, Cadinen, Terpineol
Wacholderholzöl - Inhaltsstoffe
U.a. Sabinen, Cadinen, Terpineol, Juniperol, Juniperin, Junen, Camphen, Pinen
Anwendungsarten
Als Balsam
Als Bäder
Für Cremes
Als Duftlampe
Als Inhalation
Als Kompressen
Als Massageöl
Als Parfüm
Eigenschaften
Blutreinigend
Blutstillend
Harntreibend
Krampflösend
Schmerzstillend
Schweißtreibend
Ausgleichend
Stärkend
Element
Feuer
Planet
Jupiter
Wacholderöl passt zu
Ingweröl, Zypressenöl, Irisöl, Lemongras, Orangenöl, Cajeput, Rosmarinöl, Thymianöl, Basilikumöl, Angelikaöl, Zitronenöl
Affirmation
Meine Gedankenräume sind frei, weit und klar. Es wirken nur positive Kräfte in meinem Haus.

Anwendungsgebiete von
Wacholder

Innere Anwendung von Wacholder
  • Antiseptisch
  • Appetitanregend
  • Blasenentzündung
  • Blutdrucksteigernd
  • Blutreinigend
  • Chronische Nierenbeckenentzündung
  • Diabetes
  • Durchblutungsfördernd
  • Entgiftend
  • Fastenkuren
  • Hämorrhoiden
  • Harnsäurelösend
  • Harnsteine
  • Menofördernd
  • Nierensteine
  • Schlaffördernd
  • Tonisierend
  • Wassertreibend

Dreimal täglich drei Tropfen mit einem Teelöffel Honig vermischt in eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee geben.

Äußere Anwendung von Wacholder
Einreibung zur Reizung bei Lähmungsfolgeerscheinungen
Umschläge und Waschung bei Akne
Umschläge und Waschung bei feuchten Ekzemen
Umschläge und Waschung bei Geschwüren
Umschläge und Waschung bei schlecht heilenden Wunden
Umschläge und Waschung bei Verletzungen

Hilft bei
  • Akne
  • Allgemeinen Darmkrankheiten
  • Antiseptisch
  • Appetitlosigkeit
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung
  • Blasenentzündung
  • Bluterguss
  • Darmentgiftung
  • Darmentzündung
  • Darmkatarrh
  • Darmträgheit
  • Dickdarmentzündung
  • Dünndarmentzündung
  • Ekzemen
  • Entgiftend
  • Entschlackend
  • Entzündungen der Haut
  • Erkrankungen der Harnwege
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Gelenkentzündung
  • Gelenkschmerzen
  • Geschwüren
  • Gicht
  • Harntreibend
  • Harnwegdesinfektion
  • Hexenschuss
  • Kniegelenkserkrankung
  • Körperliche Erschöpfung
  • Kräftigung
  • Krampfadern
  • Krampflösend
  • Lungenkrankheiten
  • Magenbluten
  • Menstruationsbeschwerden
  • Menstruationsfördernd
  • Nasenbluten
  • Neuralgien
  • Niedrigem Blutdruck
  • Pickeln
  • Rekonvaleszenz
  • Rheuma
  • Rheumatismus
  • Stoffwechselstörungen
  • Verstopfung
  • Wärmend
  • Wunden
  • Cellulitis
Anwendungsmöglichkeiten
Kompressen und Waschungen mit einer Lösung von maximal 20 Tropfen in einem Glas mit abgekochtem Wasser.

Zum Einreiben eine maximal 5 - 10%ige Öllösung verwenden.

Duftlampe
Wenn man müde ist, friert und zugleich seelisch erschöpft ist, kann Wacholderbeere Wunder wirken.
Zutaten: 5 Tropfen Wacholder und 3 Tropfen Zimt
Bei Erkältungskrankheiten desinfiziert die Essenz die Raumluft. Versuchen Sie z. B. eine Mischung mit Tannenzapfen oder Minze.
Einreibung
Dieses Ölrezept hilft bei Muskelschmerzen, Rheuma, Arthritis, aber auch bei Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich sowie beim sogenannten Bürorücken.
Zutaten: 6 Tropfen Wacholder, 2 Tropfen Thymian und 4 Tropfen Kamille auf 30 ml Sesamöl. Mehrmals am Tag die schmerzenden Stellen damit massieren.
Gegen Hautkrankheiten
Bei Hautkrankheiten wie etwa Neurodermitis eignet sich folgende Mischung.
Zutaten: 3 Tropfen Wacholder und 2 Tropfen Geranie auf 1 EL Wildrosenöl. Mehrmals täglich auftragen.
Bei Blasenentzündung
Hier hilft eine warme Kompresse auf dem Unterbauch.
Zutaten: 2 Tropfen Wacholder, 2 Tropfen Eukalyptus und 1 Tropfen Sandelholz auf 1/2 l heißes Wasser
Aromaküche
Wacholderbeeren gehören traditionsgemäß zu Wildgerichten jedweder Art. Wenn Sie mal keine echten Beeren im Haus haben, können Sie einen Tropfen der Essenz pur zum Aromatisieren von Soßen und Wildgerichten verwenden. Nehmen Sie dafür jedoch nur Öl aus kontrolliertem biologischem Anbau.

Vorsicht

Nicht bei Schwangeren anwenden!
Nicht bei akuter Nierenerkrankung anwenden!













zum Seitenanfang