Ätherische Öle

Ysopöl (Hyssopus officinalis)

Die alten Hebräer hielten den Ysop für eine heilige Pflanze, die allerlei Mysteriöses an sich hatte. Berühmte Ärzte des Altertums, wie zum Beispiel Dioskurides oder Hippokrates, liebten den Ysop, die heilige Hildegard von Bingen verwendete den Ysop ebenfalls sehr gern. Der Ysop gehörte schon immer zu besonderen Zeremonien, so zum Beispiel wurde er von den Christen früher bei der Taufe verwendet.Ysop

Das Ysopöl

Der Ysop schaffte seinen "Durchbruch" bei uns im Mittelalter, wo er in den Klostergärten angebaut wurde. Er galt damals bereits als Stärkungsmittel und war ein Inhaltsstoff verschiedenster Elixiere.

Eigentlich kommt der Ysop aus dem Mittelmeerraum, man findet ihn heute aber auch in Spanien, Frankreich, Italien oder in den Balkanländern. Die Pflanze wird bis zu 50 cm groß und duftet besonders aromatisch. Ysop wird auch heute noch gerne in der Küche verwendet.

Das ätherische Öl gewinnt man durch eine Wasserdampfdestillation. Es duftet sehr frisch und aromatisch, man kann den Duft schwer beschreiben, denn er ist irgendwie anders als andere Düfte, obwohl er gleichzeitig an den Duft vieler anderer Öle erinnert.

Das Ysopöl steht für Weisheit und Inspiration, es klärt unsere Gedanken, die Konzentration wird gefördert. Es stärkt aber auch unseren Körper durch seine kräftigende Wirkung, außerdem muntert es uns auf und schenkt uns neuen Mut. Ysopöl löst den Schleim, entkrampft, reinigt und reguliert den Blutdruck, es treibt den Schweiß, fördert die Verdauung und hilft, Wunden schneller zu heilen.

Anwendung

Alle Arten von Erkältungskrankheiten, Mittelohrentzündung, Rheuma, Schwächezustände Verdauungsstörungen, Blähungen, Appetitmangel, Konzentrationsschwierigkeiten, geistige Erschöpfung, Kreislaufstörungen, Blutdruckschwankungen, ausbleibende Menstruation, Wunden, Prellungen, Quetschungen, Hautentzündungen, Ekzeme, unreine Haut.




Steckbrief von Ysopöl

Herstellung
Wasserdampfdestillation der Blätter

100 - 325 kg ergeben 1 l Öl.

Affirmation
Mein Geist ist ruhig und klar.
Wirkung auf die Seele von Ysop
Beseitigt innere und äußere Kälte.
Beseitigt wirre Gedanken.
Duftrichtung
Krautig
Würzig

Element und Chakra
Ysop wird dem Element Luft zugeordnet und hat einen Bezug zum Stirn- und Scheitelchakra.
Ysopöl passt zu
Bergamotte, Eisenkrautöl, Lavendelöl, Muskatellersalbeiöl, Myrte, Rosmarinöl, Salbei, Weißtanne, Zirbelkiefer
Ysopöl - Inhaltsstoffe
U.a. Limonen, Linalool



Anwendungsgebiete von Ysopöl

Innere Anwendung von Ysop
Asthma
Auswurffördernd
Blutdrucksteigernd
Bulbusreizend
Chronische Bronchitis
Grippe
Harnsteine
Heufieber
Hustenstillend
Wurmtreibend

Äußere Anwendung von Ysop
Ekzeme
Geschwüre
Infekte
Wundheilung

Körperliche Wirkung und Anwendung

  • Allgemeine Stärkung nach Krankheiten
  • Antiasthmatisch
  • Antiinfektiös
  • Antiviral
  • Appetitanregend
  • Blasenentzündung
  • Bronchitis
  • Herpes
  • Herzstärkend
  • Husten
  • Leberschwäche
  • Schleimlösend
  • Sinusitis

Psychische Wirkung und Anwendung

  • Angst
  • Depression
  • Erschöpfung
  • Klärend
  • Konzentrationsfördernd
  • Konzentrationsschwäche
  • Meditation und Sammlung
  • Nervenstärkend
  • Stimulierend
  • Stressbedingte Beschwerden
  • Tonisierend
  • Zur Anregung bei geistiger Arbeit

Wirkung auf die Haut

  • Adstringierend
  • Ekzeme
  • Entzündungshemmend
  • Hautentzündungen
  • Narben
  • Unreine Haut
  • Wunden

Duftlampe
Eine Mischung zur Reinigung der Raumluft:

Zutaten: 2 Tr. Zitrone, je 3 Tr. Ysop und Myrte.

Hier noch eine Duftmischung zur Meditation und Besinnung:

Zutaten: 3 Tr. Ysop, 3 Tr. Zypresse und 2 Tr. Lavendel vera.


Hustentee
Sehr wirksam bei Erkältungen und Bronchitis. Zubereitung: 1 EL frische Ysopblüten mit 1/2l siedendem Wasser überbrühen, etwa 10 Minuten lang zugedeckt ziehen lassen, abgießen und über den Tag verteilt trinken.
Aromaküche
Frische, ganze oder gehackte Ysopblätter sind ein wunderbar aromatisches Würzmittel für Eintöpfe, Suppen, vegetarische Gerichte und Salate.


Vorsicht

Ysopöl kann in zu hohen Dosierungen giftig wirken. Laien sollten es daher nur in der Duftlampe verwenden.

Epileptiker, Menschen mit Bluthochdruck und Schwangere dürfen Ysopöl auf keinen Fall benutzen.

Größere Mengen von Ysop wirken giftig, man sollte das Öl deshalb nicht in der Schwangerschaft, bei Epilepsie, aber auch nicht bei Bluthochdruck anwenden. Zudem sollte man es von Kindern fernhalten.

Nicht für Kinder geeignet!

Nicht innerlich verwenden!













zum Seitenanfang