Ätherische Öle

Ätherische Öle und Chakren

Chakren sind Kraftzentren, die sich im Energiefeld des Menschen (der Aura) entlang der Wirbelsäule befinden. Sie gelten als die Tore der Kraft. Man kann sie sich vorstellen als Energiewirbel, in denen sich der durch die Meridiane strömende Energiefluss verdichtet. Chakren empfangen kosmische Energie und verwandeln und verteilen diese in die verschiedenen Körperteile und Organe. Sie tragen damit ganz entscheidend zur Harmonisierung der Lebensenergie bei. Jedes Chakra hat seinen eigenen Schwingungsbereich. Nur wenn alle sieben Energiezentren gleichmäßig schwingen, ist ein Mensch im harmonischen Gleichgewicht und damit gesund.

Jedem Chakra ist ein bestimmter Persönlichkeits- bzw. Tätigkeitsbereich des Menschen zugeordnet. Besondere Bedeutung kommt - vor allem in unserem westlichen Kulturkreis - dem Stirnchakra zu. Wenn hier die Energie frei fließen kann, arbeitet der Verstand klar, und man erkennt die Welt, wie sie ist.

Chakramassage

Wenn Sie Ihre Chakren harmonisieren wollen, ist die Chakramassage eine gute Methode. Diese Massage sollten Sie in entspannter, meditativer Stimmung machen. Sie werden erstaunt sein, wie sehr sich Ihr seelisches Befinden stabilisieren wird. Mit den entsprechenden Pflanzenessenzen können Sie den Effekt der Massage verstärken. Grundsätzlich wichtig ist, dass Sie intuitiv vorgehen.

Eine Bauchchakramassage könnte z. B. damit beginnen, dass Sie sich an einem ruhigen, vertrauten Ort entspannt hinlegen, sanfte Musik hören. Beginnen Sie mit der Massage, indem Sie Ihren Bauch mit ein paar Tropfen des Bauchchakraöls mit leichten, kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn einreiben. Schließen Sie nun die Augen, und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit in den Unterbauch. Ihre Hände können dabei sanft auf dem Bauch liegen. Benutzen Sie den Atem, um Ihr Bewusstsein ganz in den Bauchbereich zu bringen. Sie müssen nichts anderes tun als entspannt dazuliegen sowie den Atem frei und ruhig fließen zu lassen. Nehmen Sie aufkommende Empfindungen und Gefühle einfach wahr ohne sie zu werten, und lassen Sie Spannungen durch bewusst betontes Ausatmen los. Chakramassagen eignen sich auch gut für eine Selbst- oder Partnermassage. Bei einer Partnermassage legen Sie zunächst die Hand auf die Stelle des ausgewählten Chakras. Konzentrieren Sie sich ganz auf Ihre Empfindungen - ob Sie nun angenehm, warm, stark, pulsierend oder unangenehm, kühl, schwach und leblos sind. Massieren Sie nun mit fünf bis zehn Tropfen des betreffenden Chakraöls die Gegend um das jeweilige Chakra mit sanften, kreisenden Bewegungen. Nach 10 bis 15 Minuten können Sie nochmals versuchen, mit der Hand an der entsprechenden Stelle Ihre Gefühle und inneren Schwingungen wahrzunehmen und zu spüren, ob sich etwas verändert hat. Diese Erfahrungen können Sie später mit Ihrem Partner teilen, indem Sie sich gegenseitig mit dem Chakraöl massieren.

Die sieben Chakren

Die folgende Übersicht benennt die Zuordnungen der Energiezentren zu Farben, Steinen, ätherischen Ölen, ihre Lage und Funktion.

Wurzelchakra - Basischakra (Erstes Chakra) Wurzelzentrum

Farbe: rot
Stein: Granat
Ätherische Öle: Angelikawurzel, Eichenmoos, Immortelle, Narde, Patschuli, Vetiver, Zypresse

Lage: am unteren Ende der Wirbelsäule, Steißbein, Damm
Funktion: Verbindung zur Erde, Urvertrauen, Stabilität, Wurzel für die Selbsterhaltung, Kraftquelle für alle Aktivitäten, Zentrum der Energieversorgung für den Organismus

 

Sakralchakra - Bauchchakra (Zweites Chakra)
Sexzentrum

Farbe: orange
Stein: Karneol

Ätherische Öle: Jasmin, Ho-Blätter, Blutorange, Rose, Kardamom, Sandelholz, Tonka, Vetiver, Ylang-Ylang

Lage: etwa drei Zentimeter unterhalb des Bauchnabels

Funktion: Zentrum unmittelbarer, frei fließender Emotionen, der Sinnlichkeit und sexuellen Energie, Verteilstelle vitaler Energien, Sitz der schöpferischen Kräfte, der Begeisterung und
des Staunens

Solarplexuschakra (Drittes Chakra)
Sonnengeflecht


Farbe: gelb, goldgelb
Stein: Citrin

Ätherische Öle: Rosmarin, Pfeffer, Gewürznelke, Kampfer, Estragon, Koriander, Lavendel, Muskatellersalbei, Myrrhe, Oregano, Thymian, Zimt, Zitrone

Lage: am Solarplexus in der Magengrube
Funktion: Umwandlung grobstofflicher Energie ins Feinstoffliche, Verarbeitung vitaler Impulse, Stimmungslagen und Gefühle, Aktivierung von intellektuellem Verstehen, Steuerung von Beziehungen und Verbindungen, Sitz der persönlichen Kraft, des Selbstvertrauens, Entstehung von Zufriedenheit

Herzchakra (Viertes Chakra)
Herzzentrum

Farbe: grün
Stein: Aventurin

Ätherische Öle: Cistrose, Douglasie, Geranium, Iriswurzel, Magnolienblüte, Melisse, Mimose, Narzisse, Neroli, Rose, Rosengeranie, Tuberose

Lage: Herzgegend, in der Mitte des Brustkorbs
Funktion: Quelle der Heilung, Umwandlung vitaler Gefühle in Mitgefühl und Liebe, Entwicklung von Selbstliebe und Akzeptanz, Entfaltung des Sinnes für Schönheit und Harmonie, Steuerung der Emotionen, Regulation des Immunsystems

Kehlchakra (Fünftes Chakra)
Kehlkopfzentrum


Farbe: hellblau
Stein: Aquamarin

Ätherische Öle: Cajeput, Eukalyptus, Niaouli, Myrte, Ravensara, Grapefruit, Fenchel, Salbei, Ysop

Lage: an der Kehle

Funktion: Verbindung der körperlichen und seelischen mit den geistigen Zentren, Verteilung der kreativen Energien, Steuerung des individuellen Ausdrucks und der Kommunikation, Transformation von Angst, Entstehung von Freude, Quelle von innerer Weite, Ruhe und Inspiration

Stirnchakra (Sechstes Chakra)
Drittes Auge

Farbe: Indigoblau
Stein: Lapislazuli

Ätherische Öle: Anis, Eukalyptus citriodora, Kamille blau, Limette, Citronellagras, Lorbeer, Melisse, Minze, Muskatellersalbei, Myrte, Verbena, Wacholder

Lage: Stirnmitte zwischen den Augenbrauen
Funktion: Sitz von intuitivem und rationellem Denken sowie ganzheitlicher Erkenntnis, Ausstrahlung und Steuerung geistiger Energien, Manifestation durch Gedankenkraft, Erinnerungsvermögen, Visionen und Hellsehen

Scheitelchakra (Siebtes Chakra)
Kronenzentrum

Farbe: Lila
Stein: Amethyst

Ätherische Öle: Lavendel vera, Minze, Myrrhe, Narde, Sandelholz, Veilchenblätter, Elemi, Rose, Agarholz, Johanniskraut, Olibanum, Ysop

Lage: am obersten Punkt des Kopfes
Funktion: Öffnung des Menschen zum Kosmos, Erfahrung der geistigen und spirituellen Welt, Bewusstwerdung der Alleinheit, Hingabe, Vereinigung, Vollendung

Chakren und Öle auf einen Blick

Wurzelchakra: Patschuli, Vetiver

Bauchchakra: Sandelholz, Ylang-Ylang

Solarplexuschakra: lavendel (beruhigend), Rosmarin (anregend und bei mangelndem Selbstbewusstsein)

Herzchakra: Rose oder Geranium (für Herz und Gefühl), Melisse (beruhigend)

Kehlchakra: Salbei, Myrte

Stirnchakra: Nana-Minze

Scheitelchakra: Olibanum (klärende Energie), Jasmin
(fördert die Hingabe)

Chakraöle

Chakraöle gibt es fertig gemischt zu kaufen, man kann sich aber auch selbst entsprechende Öle herstellen.

Bei der Auswahl der Essenzen sollten Sie wissen, dass viele
ätherische Öle auf mehrere Chakren wirken:
Rose wirkt beispielsweise gleichzeitig auf das Herz-, Bauch und das Scheitelchakra, Sandelholz auf das Bauch- und das Scheitelchakra.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Öle Sie für ein Chakra mischen sollen, bleiben Sie am besten bei einer einzigen Essenz, die Sie wie folgt verdünnen: 1-5 Tropfen Essenz (je nach Duftintensität, bei Sandelholz können Sie bis zu 10 Tropfen nehmen) auf 10 ml Jojobaöl.


Ätherische Öle kaufen












zum Seitenanfang