Ätherische Öle

Ein Badesalz herstellen

Sie mögen Badesalze? Sie möchten Ihr eigenes Badesalz herstellen? Kein Problem, denn wie immer ist auch dies keine Zauberei.

Ein warmes duftendes Salzbad ist eine wunderbare Möglichkeit, sich zu entspannen und zu beruhigen, es tut Geist und Körper gut, es lockert müde Muskeln. Ein eigenes Badesalz selbst herzustellen dauert nur einige Minuten, zudem ist ein selbst gemischtes Badesalz ein wunderschönes Geschenk für liebe Menschen.

Badesalze sind schon lange bekannt, so verschrieb der griechische Arzt Hippokrates Bäder mit Badesalzen bei verschiedensten Beschwerden - das war ca. 400 vor Christi. Die alten Ägypter verwendeten das Salz vom Toten Meer und gaben wohlriechende Essenzen bei. Auch heute gilt das Tote-Meer-Salz immer noch als erste Wahl für Badesalze.

 

Und wie stelle ich so ein Badesalz nun her?

Es gibt wie immer nicht DEN einzigen wichtigen Weg, wie man ein Badesalz herstellt. Genauso gibt es unterschiedlichste Rezepte, und jeder wird im Laufe der Zeit seine eigenen Vorlieben entwickeln, was er mag und was nicht.

Die wichtigsten Bestandteile sind das Salz, dazu kommt noch Backpulver und diverse ätherische Öle. Empfohlene Salzarten sind Meersalz, Totes-Meer-Salz, Steinsalz, Himalajasalz, Bittersalz oder einfach eine Kombination dieser einzelnen Salze.

Salze kann man normalerweise in unterschiedlichen Körnungen bekommen. Mischen Sie mehrere unterschiedliche Korngrößen miteinander, das macht sie optisch ansprechender.

Denken Sie daran, dass gröbere Salze häufig hübscher aussehen, aber langsamer schmelzen, was in der Wanne dann schon mal unangenehm werden kann, wenn man darauf sitzt.

Sie benötigen dazu ca. 3 Tassen Salz.

Geben Sie 15 - 24 Tropfen Ihres ausgewählten ätherischen Öles oder Ihrer Mischung dazu.

Geben Sie optional einen 1 Esslöffel Jojobaöl, Kokosöl oder ein anderes Trägeröl dazu.

Wenn Sie wollen, können Sie auch getrocknete Blütenblätter oder Kräuter zugeben, zum Beispiel Lavendel oder Rosenblütenblätter.

Geben Sie die Salzmischung in eine Schüssel, geben Sie dann die optionalen Öle dazu, mischen Sie alles gut miteinander, geben Sie dann die ätherischen Öle dazu, und mischen Sie abermals alles gut miteinander.

Dann in ein luftdichtes Behältnis füllen.

Farbiges Salz?

Man kann auch etwas Farbe zugeben, genauer gesagt Lebensmittelfarbe. Gehen Sie aber sparsam mit der Farbe um!

 

Welche Düfte eignen sich?

Lavendel- und Rosenöl sind immer richtig, Lavendel wirkt beruhigend und entspannend, und viele Menschen können nach einem Lavendelbad besser in den Schlaf finden. Und die Rose ist sehr feminin und romantisch.

Pfefferminzöl und Zitrusöle beleben und schaffen eine positive Laune.
Patschuli und Sandelholz haben eine "dunklere" Note, sie sind eher männlich.


Verwendung

Geben Sie eine halbe bis eine ganze Tasse des Salzes zum laufenden Badewasser hinzu.

 

 

 

Ihr Badesalz - Inhaltsstoffe und deren Eigenschaften

Bittersalz
Bittersalz hilft bei schmerzenden Muskeln, es zieht Giftstoffe aus dem Körper, es wirkt zudem wie ein Beruhigungsmittel auf das Nervensystem. Bittersalz reduziert Schwellungen, es wirkt zudem wie ein natürlicher Weichmacher auf die Haut und hilft, die Haut leicht zu peelen.

Das enthaltene Magnesium hilft dem Körper und Geist, sich zu entspannen, Studien haben sogar gezeigt, dass der Serotoninspiegel angehoben wird, man also bessere Laune bekommt. Dieses Salz senkt den Blutdruck und verringert die Wirkung von Adrenalin, also dem Hormon, das ausgeschüttet wird, wenn wir uns in Gefahr befinden. Das Bittersalz kann, wenn man es regelmäßig (mindestens drei Mal pro Woche) anwendet, die körpereigene Energie erhöhen.

Backpulver
Backpulver im Badesalz hilft dabei, Öl und Schweiß abzuwaschen, es neutralisiert Säuren auf unserer Haut.

Backpulver eignet sich besonders bei Hautausschlägen, es beruhigt dann die Haut, es kann sogar dabei helfen, chronische Hautprobleme wie Ekzeme oder Schuppenflechte zu bessern. Backpulver soll auch das lymphatische System von Giften befreien.

Vorsicht: Backpulver neigt in Verbindung mit Zitronensäure oder Essig (? Bin auch kein Chemiker...) dazu, eine explosive Mischung einzugehen, und das ist wirklich ernst gemeint! Gleiches gilt für Natron. Wenn Sie also Backpulver oder Natron zugeben, sollten Sie das Badesalz NICHT in einem fest verschlossenen Behälter aufbewahren, sondern mit einem losen Deckel versehen bzw. offen stehen lassen und am gleichen Tag verwenden.

Wer mehr wissen will, kann sich bei Google unter "Exploding bath salt" darüber informieren. Mehr auch in diesem Video bei Youtube...

Ich jedenfalls werde Backpulver und Natron nur noch im Eigengebrauch verwenden, Badesalze zum Verschenken werde ich in Zukunft nur noch ohne Backpulver und Natron herstellen.


Glycerin ist im Badesalz ebenfalls ein sehr wirksamer Weichmacher für die Haut, genauso wie Hafermehl. Hafermehl ist besonders hilfreich zur Beruhigung von juckenden Hautausschlägen wie allergische Reaktionen oder Ekzemen.

Getrocknete Blumen oder Kräuter

Einfach ein paar Blütenblätter beigeben, um das Aussehen des Badesalzes zu verschönern - warum nicht? Wenn im Badewasser Blüten und Blütenblätter schweben, kann das eine sehr beruhigende Wirkung auf die Stimmung haben, versuchen Sie es.

Gleiches gilt für Heilkräuter, die ihre Wirkung dann ebenfalls mit ins Badewasser einbringen. Geben Sie die Heilkräuter, deren Wirkung Sie haben möchten, ruhig dem Badewasser bzw. dem Badesalz hinzu.


Milchpulver

Zur Rückfettung der Haut kann man Milchpulver zugeben. Verwenden Sie dazu ca. die Hälfte bis zur gleichen Menge des Salzes.
Das Badewasser wird dadurch zudem vornehm milchig getönt. Milchpulver macht zudem das Wasser, und nach dem Bad die Haut, "cremiger". Rückfettend wirken zudem auch Jojobaöl oder Sojaöl, man kann auch etwas Kokosfett zugeben.



Ätherische Öle bringen Duft in das Badesalz, zudem bringen sie die Wirkung der Aromatherapie in das Badewasser.
Zum Beispiel würde das Lavendelöl für die Lockerung der Muskel helfen oder zur Entspannung beitragen. Eukalyptus hilft natürlich bei einer Erkältung und Grippe usw.
Wie die Öle helfen können Sie bei den einzelnen Ölen nachlesen.

Oder hier, in der Schnellübersicht:

  • Angelika
    Entspannend. Für Herz-, Atemwegs- und Hauterkrankungen, bei Asthma, bei Arthritis und Psoriasis.

  • Anisöl
    Krampflösend und Stärkungsmittel. Für Menstruationsbeschwerden, in der Menopause, bei asthmatischer Bronchitis

  • Basilikumöl
    Tonisierend, erfrischend, bei Kopfschmerzen, bei Schlaflosigkeit, bei Depression und bei Nervosität.

  • Bergamotteöl
    Erfrischendes, tonisches Öl, hilft auch zur Beruhigung. Bei Stress, bei Depression, bei Schlaflosigkeit, bei Hauterkrankungen und bei Verdauungsstörungen.

  • Bitter-Orangenöl
    Entzündungshemmend, antiseptisch, blutstillend, antibakteriell, fungizid, bei Akne, bei fettiger Haut

  • Cajeputöl
    Antiseptisch, bei Infektionen der Atemwege, bei Krampfadern und bei Hämorrhoiden.

  • Calendulaöl
    Entzündungshemmend, antiseptisch, bei Verbrennungen, bei Wunden, bei Ekzemen, bei fettiger Haut, bei Entzündungen der Haut und Ausschlag, auch gegen Bisse von Insekten.

  • Kardamomöl
    Antiseptisch

  • Karottensamenöl
    Antiseptisch
    Bei Dermatitis, bei Ekzemen, bei Schuppenflechte, bei Rheuma, bei Arthritis, bei Menstruationsproblemen. Es erfrischt reife Haut, es lindert Menstruationsschmerzen.

  • Zedernholz
    Antiseptisch, beruhigend, gilt als Aphrodisiakum, fungizid. Bei Akne, bei fettiger Haut, bei Schuppen, bei Haarausfall, bei Husten, bei Bronchitis, bei Nervosität, bei genitalem Juckreiz. Belebt die Durchblutung.

  • Kamille blau
    Beruhigend, erfrischend, antiseptisch und Weichmacher für die Haut.

  • Römische Kamille
    Beruhigend, entspannend und antiseptisch.

  • Nelkenöl
    Infektionshemmend, krampflösend, gilt als Stärkungsmittel. Bei Migräne, bei Schwindel, bei Stress, bei Akne, bei Wunden, bei Verbrennungen, bei Verstauchungen, bei Koliken.

  • Citronellaöl
    Krampflösend, beruhigend, gegen Rheuma, bei Schlaflosigkeit, bei Stress, bei Depressionen, bei Arthritis.

  • Cistusöl
    Entspannend und beruhigend. Für ältere Haut und bei Falten.

  • Korianderöl
    Bei Stress und Schlaflosigkeit.

  • Zypressenöl
    Deodorierend, beruhigend und erfrischend. Bei Asthma, bei Bronchitis, bei Cellulitis, bei fettiger Haut, bei Eiterungen, bei Kreislaufproblemen.

  • Eukalyptusöl
    Antiseptisch, schmerzlindernd, bei Grippe, bei Erkältungen, bei Sinusitis, bei Husten, bei Neuralgien, bei Rheuma und für mehr geistige Klarheit.

  • Fenchelsamenöl
    Bei Ödemen

  • Weihrauchöl
    Erfrischend, antientzündlich und immunisierend. Bei Asthma und Bronchitis


  • Grapefruitöl
    Krampflösend, bei Cellulitis

  • Geraniumöl
    Kreislauf, tonisierend, Anti-Aging, bei Cellulitis, bei Stress, bei Nervosität, bei Hämorrhoiden, bei fettiger Haut, in den Wechseljahren.

  • Ysopöl
    Antiseptisch

  • Jasminöl
    Entspannend, beruhigend und aphrodisierend, bei Kopfschmerzen, in der Menstruation, bei Niedergeschlagenheit und nervöser Erschöpfung.

  • Lorbeeröl
    Antiseptisch, tonisierend, erfrischend, bei Rheuma, bei Wunden und bei Hämatomen.

  • Lavendelöl
    Erfrischend, entspannend und beruhigend. Bei Rheuma, bei Muskelschmerzen, bei Koliken, bei Depressionen, bei Kopfschmerzen, bei Bluthochdruck, bei Schlaflosigkeit, bei Stress und bei Hauterkrankungen.

  • Zitronenöl
    Erfrischend, anregend, antimikrobiell, fiebersenkend, antiseptisch, bei Rheuma, bei fettiger Haut, bei Arthritis, bei Krampfadern, bei Cellulitis, bei Grippe, bei Fieber, bei Schnupfen

  • Lemongras
    Antidepressiv, antiseptisch

  • Mandarinenöl
    Beruhigend, krampflösend und gegen Falten. Gegen Akne, bei fettiger Haut, bei Schlafstörungen

  • Majoranöl
    Krampflösend, muskelaufbauend, bei Arthritis, bei Rheuma, bei Hexenschuss, bei Koliken, bei Zerrungen, bei Cellulitis, bei Atemnot, bei Migräne, bei Nervosität, bei Schlaflosigkeit und bei Schwindel.

  • Melissenöl
    Krampflösend, erfrischend und beruhigend. Bei chronischem Husten, bei Asthma, bei
    Bronchitis, bei Koliken, in den Wechseljahren, bei Stress, bei Migräne, bei Schwindel, bei Schlaflosigkeit
  • Myrrhenöl
    Tonisierend und als Anti-Aging-Öl. Bei Hämorrhoiden.

  • Myrtenöl
    Kräftigung der Haut, bei fettiger Haut, wirkt hormonausgleichend, hilft bei Hämorrhoiden.

  • Neroliöl
    Erfrischend, beruhigend und nervenstärkend. Bei Hämorrhoiden, bei Erschöpfung und bei Depressionen.

  • Niaouliöl
    Antiseptisch, anti-allergisch, gegen Viren.

  • Muskatnussöl
    Schmerzlindernd bei Muskelschmerzen.

  • Orangenöl
    Beruhigend, krampflösend und gegen Falten. Gut für die Hautpflege, bei Fettleibigkeit und Übergewicht, gegen Nervosität und Stress.

  • Oregano Öl
    Wirkt antiseptisch, deodorierend, gilt als Aphrodisiakum, tonisierend, fiebersenkend.
    Für Massage und Bäder, besonders bei schmerzhaften Gelenken, Rheuma, bei Husten, bei Asthma und Bronchitis, gegen Cellulitis.
    Nicht unverdünnt auf die Haut auftragen!

  • Patschuli Öl
    Entspannend und erfrischend. Bei trockener Haut, bei Akne, bei Ekzemen. Stärkt die Nerven.

  • Petitgrainöl
    Wirkt antiseptisch, deodorierend, hilft bei Akne, fettiger Haut und Haar, bei Schlaflosigkeit und bei nervöser Erschöpfung.

  • Schwarzpfeffer
    Hilft bei Bronchitis, bei Rheuma und bei sexueller Impotenz.

  • Pfefferminzöl
    Wirkt antiseptisch, gilt als Stärkungsmittel und ist entzündungshemmend. Gegen Fieber, Stress und Migräne.

  • Ravensaraöl
    Wirkt infektionshemmend, nervenstärkend, hilft bei Schlaflosigkeit und bei chronischer Müdigkeit, hilft auch bei immer schwachen Muskeln.

  • Rosenöl
    Beruhigend, entspannend, antidepressiv und gegen Falten. Bei chronischer Bronchitis, Asthma und Impotenz. Frauen lieben diesen Duft, leider aber sehr teuer.

  • Rosmarinöl
    Tonisierend, stärkt die Erinnerung und Konzentration, energiefördernd, hilft bei Muskelschmerz, bei Rheuma, bei schlechter Durchblutung. Eines der besten tonisierenden Massageöle, auch im Bad gut zu gebrauchen. Es hilft angeblich, Haare wachsen zu lassen.

  • Rosenholzöl
    Hilft beim Anti-Aging, gilt als Stärkungsmittel. Bei Depressionen, gegen Müdigkeit und gegen Infektionen der Atemwege.

  • Salbeiöl
    Wirkt antiseptisch. Bei Erkältungen, Fieber, gegen Cellulitis, bei Übergewicht, bei Herpes und bei Menstruationsproblemen.

  • Sandelholzöl
    Beruhigend, hilft beim Anti-Aging. Wirkt abschwellend auf Venen- und das Lymphsystem.

  • Teebaumöl
    Antiseptisch

  • Thujaöl
    Antiseptisch, entzündungshemmend und antibakterizid. Hilft der Durchblutung.

  • Thymianöl
    Antiseptisch und antibiotisch

  • Baldrianöl
    Schlaffördernd, blutdrucksenkend und beruhigend. Bei Schlaflosigkeit, bei Migräne, bei Schuppen.

  • Vanilleöl
    Sehr aromatisch, Balsam und gilt auch als Aphrodisiakum.

  • Vetiver Öl
    Antiseptisch, kreislaufstärkend, krampflösend. Gegen Akne, bei Arthritis und Rheuma.

  • Ylang Ylang
    Beruhigend, antiseptisch, gilt als Aphrodisiakum. Bei Bluthochdruck und verschiedenen Hauterkrankungen.


Seien Sie aber sehr vorsichtig mit den Ölen, verwenden Sie nicht zu viel ätherisches Öl im Badesalz, weil es ansonsten zu Hautreizungen kommen kann. Außerdem sollten Sie keine der gefährlichen ätherische Öle in einem Badesalz verwenden.


Weitere Wirkungen auf bestimmte Körperbereiche finden Sie auch hier...

Welche Öle können gefährlich sein?

Hier ein Liste, die zeigt, welche Öle man wann nicht nehmen sollte:
  • Schwangerschaft
    Anis, Basilikum, Bohnenkraut, Cistrose, Dost, Eisenkraut, Fenchel, Jasmin, Koriander, Majoran, Minze, Muskatellersalbei, Myrrhe, Nelke, Oregano, Pfefferminze, Rose, Rosmarin, Salbei, Thymian, Wacholder, Ysop, Zeder, Zimt, Zypresse

  • Stillzeit
    Minze, Petersilie, Salbei und Jasmin (Die Forschung hat gezeigt, dass Jasmin die Milchproduktion hemmt)

  • Hoher Blutdruck
    Salbei, Eukalyptus, Rose, Zypresse, Ingwer, Thymian, Rosmarin, Ysop

  • Niedriger Blutdruck
    Knoblauch, Majoran, Salbei, Ylang-Ylang, Zitrone, Lavendel

  • Epilepsie
    Salbei, Rosmarin, Ysop, Wermut, Fenchel, Zeder, Basilikum, Zypresse, Ysop, Fenchel, Rosmarin

  • Vorsicht beim Umgang mit Maschinen oder Autofahren fahren
    Muskatellersalbei und Vetiver

  • Im Zusammenhang mit Alkohol
    Muskatellersalbei

  • Generell bedenklich sind
    Bittermandel, Calamus, Kampfer, Meerrettichöl, Jaborandi, Beifußöl, Senföl, Sassafras, Eberrautenöl, Rainfarnöl, Thuja, Wintergreen, Wurmsamenöl, Wermutöl.

  • Nicht auf der Haut zu verwenden, außer in äußerst verdünnter Form
    Cassia, Nelke, Gewürznelke, Zimtrinde, Alant, Fenchel, Oregano, Zwergkiefer
    In Bademischungen bedeutet das: maximal ein Tropfen pro Badewanne!

  • Bei empfindlicher Haut 
    Meiden Sie
    Cajeput, Lemongras, Melisse, Nelke, Eukalyptus, Basilikum, Minze, Rosmarin, Thymian, Zitrone 

  • Bei Neigung zu Allergien 
    Meiden Sie
    Nelke, Bergamotte, Zitrone, Fenchel, Eisenkraut, Minze, Basilikum, Lemongras, Orange, Thymian, Rosmarin, Oregano, Kreuzkümmel

  • Bei starker Sonneneinstrahlung
    Meiden Sie
    Bergamotte, Eisenkraut, Angelika, Fenchel, Zitrone, Cistrose, Orange 

 

Verschiedene Badesalz-Rezepte


Lavendel-Badesalz

Wenn man unter Muskelkater leidet, wenn man nicht schlafen kann oder nicht in den Schlaf findet, wenn man Entspannung sucht, oder einfach nur so, weil man ein schönes Bad nehmen will, eignet sich ein Lavendelbad.
Ein solches Salz ist zudem schnell und einfach herzustellen.

Vorsicht
Das Salz nicht essen oder das Badewasser schlucken!

Sie brauchen dafür

  • 2 Tassen Meersalz oder ein Salz nach Wahl
  • 2 Tropfen rote Lebensmittelfarbe (nur nach Wunsch)
  • 2 Tropfen blaue Lebensmittelfarbe (nur nach Wunsch)
  • 15 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 1-2 Esslöffel getrockneter Lavendelblüten
  • 2 Tütchen Backpulver oder 2 EL Natron

Die Mischung ergibt 2-4 Vollbäder.

Geben Sie das Salz in eine Schüssel und geben Sie das Lavendelöl dazu. Tipp: Verwenden Sie keine Holzschüssel oder Tonschale, das ätherische Öl würde einziehen und wäre nicht mehr heraus zu bekommen. Glasschalen oder Kunststoff eignen sich besser.

Lavendel-Badesalz Lavendel-Badesalz

Geben Sie dann die Lebensmittelfarbe dazu. Nun alles gut vermischen. Falls sich Klumpen bilden, hartnäckig weitermischen und versuchen, die Klumpen wieder klein zu bekommen.

Geben Sie dann das Backpulver und die Lavendelblüten dazu und mischen Sie weiterhin alles gründlich durch, achten Sie aber darauf, dass die Lavendelblüten nicht allzu sehr zerdrückt und auseinander gerissen werden.

Dann das Salz in ein Glas geben und idealerweise einige Tage stehen lassen.

Anwendung:
Geben Sie eine halbe bis ganze Tasse des Salzes in das Badewasser.

Ein Rosenbadesalz

Sie brauchen dazu:
  • 500 g Totes Meer Salz
  • 75 g Milchpulver
  • Rosenöl 1 Tropfen
  • Rote Lebensmittelfarbe
  • Rosenblüten

Mischen Sie das Milchpulver und das Salz, geben Sie dann das Rosenöl dazu, vermischen Sie wiederum alles gut miteinander, und färben Sie dann nach Belieben ein. Zum Schluss die Rosenblüten beigeben. In einem hübschen Glas aufbewahren.

Einfaches Badesalz
Sie brauchen dazu
1/4 Tasse Meersalz
1 Tasse Bittersalz
1 Tasse Backpulver

Geben Sie Ihre bevorzugten ätherischen Öle, wie zum Beispiel Lavendel, Rose, Geranium oder Ylang Ylang, bei.

Mischen Sie 6 Tropfen der ätherischen Öle mit 1/4 Tasse Salz. Verwenden Sie diese 1/4 Tasse pro Vollbad. 


Ein Vanille-Jasmin-Badesalz

Diese Mischung beruhigt und entspannt.

Sie brauchen dazu:
  • 1 Tasse Meer-Salz
  • 2 EL Glyzerin
  • 3 Tropfen Jasminöl
  • 4 Tropfen Vanilleöl

Geben Sie tropfenweise 3 Tropfen Jasminöl 4 Tropfen Vanilleöl zu dem Meersalz. Dann gut mischen. Zum Schluss das Glyzerin hinzu geben.



Ein weiteres Lavendel-Badesalz

Auch diese Mischung entspannt.

Sie brauchen dazu:
  • 300 g Totes-Meer-Salz
  • 15 g Kakaobutter
  • 1 EL Milchpulver
  • 15 Tropfen Lavendelöl
  • Lavendelblüten
Geben Sie das Salz, das Öl, die Blüten und die Kakaobutter und eine Schüssel und mischen Sie alles miteinander, geben Sie zum Schluss das Milchpulver hinzu. Dann in einem Glas aufbewahren.



Sinnliche Bademischung

Sie brauchen dazu:
  • 3 Tassen Meersalz
  • 3 Tropfen Jasminöl
  • 1 Tasse Backpulver oder Natron
  • 4 Tropfen Moschusöl
  • 2 Teelöffel Glyzerin
  • Lebensmittelfarbe

Mischen Sie die einzelnen Zutaten miteinander und geben Sie sie in ein hübsches Gefäß zur Aufbewahrung.


Ein Erkältungsbadesalz

Besonders im Winter wirken Bäder, in denen ein gutes Badesalz ist, entspannend und heilend.
Diese Mischung hilft gegen Erkältungen, auch vorbeugend.

Sie brauchen dazu:
  • 1 Schale feines Seesalz
  • 1 Tasse Meersalz
  • Einen halben EL flüssiges Glycerin
  • 8 Tropfen Eukalyptusöl
  • 8 Tropfen süßes Orangenöl

Mischen Sie die Zutaten miteinander und füllen Sie dies in ein hübsches Glas.
Der Eukalyptus sorgt für eine freie Nase und ist jedem in der Erkältungszeit bekannt. Pro Bad reichen übrigens ca. 10 EL des Salzes aus.



Weitere Rezepturen


Feuchtigkeitsspendendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Totes-Meer-Salz
1/2 Tasse Vaseline
Öle nach Belieben


Orientalisches Badesalz

500 g Meersalz
3 Tr. Sandelholzöl
2 Tr. Yasmin
1 Tr. Ylang-Ylang


Erfrischendes Badesalz

500 g Meersalz
2 Tr. Pfefferminz
2 Tr. Cajeput
1 Tr. Orange

 

Harmonisierendes Badesalz

500 g Meersalz
2 Tr. Geranium
2 Tr. Sandelholz
1 Tr. Rose


Entspannendes Badesalz

500 g Meersalz
3 Tr. Lavendel
2 Tr. Muskatellersalbei

 

Anti-Stress-Badesalz

Zutaten für Portionen
500 g Meersalz
12 Tr. Melisse
8 Tr. Orange
8 Tr. Rosmarin



Eukalyptusbadesalz

250 g Meersalz
3 Tr. Pfefferminzöl
3 Tr. Eukalyptusöl
3 Tr. Rosmarinöl
3 Tr. Latschenkieferöl
3 Tr. Thymianöl



Badezusatz "Pure Energy"

250 g Meersalz
2 Tr. Lemongrasöl
2 Tr. Grapefruitöl
3 Tr. Lavendelöl
1 Tr. Minzöl


Badezusatz "Ruhezeit"

250 g Meersalz
2 Tr. Orange
2 Tr. Sandelholz


Badezusatz zur Entspannung

250 g Meersalz
3 Tr. Lavendelöl
1 Tr. Melissenöl
2 Tr. Geranienöl



Badezusatz "Zweisamkeit"

250 g Meersalz
2 Tr. Ylang Ylang
2 Tr. Vanilleöl
2 Tr. Sandelöl
1 Tr. Jasminöl


Badezusatz "Aphrodites Bad"

250 g Meersalz
Einen halben Esslöffel Honig
1 Tr. Vanilleöl
20 ml Sahne



Badezusatz gegen Rheuma

250 g Meersalz
2 Tr. Wacholderbeeröl
2 Tr. Rosmarinöl
2 Tr. Latschenkieferöl


Straffender Badezusatz

250 g Meersalz
5 Tr. Zitronenöl
2 Tr. Cistrosenöl
3 Tr. Lavendelöl
3 Tr. Zypressenöl


Badezusatz bei Verspannungen

250 g Meersalz
2 Tr. Schafgabe
2 Tr. Muskattellersalbei
2 Tr. Melisse

 

Rückenschmerzen-Badesalz

Sie brauchen dazu:
2 Tasse Totes-Meer-Salz
½ Teelöffel Lavendelöl
¼ Teelöffel Kamilleöl
3 Esslöffel getrocknete Kamillenblüten

Mischen Sie die einzelnen Zutaten miteinander und geben Sie sie einem Vollbad bei.




Erregende Bademischung

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Totes-Meer-Salz
10 Tropfen Spearmint
5 Tropfen Rosmarinöl

Belebende Bademischung

Sie brauchen dazu:
20 Tropfen Süße Orange Öl
10 Tropfen Grapefruitöl


Beruhigende Bademischung

Sie brauchen dazu:
5 Tropfen Eukalyptusöl
15 Tropfen Lavendelöl



Ozean - Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Bittersalz oder Meersalz
4 EL Backpulver
Blaue Lebensmittelfarbe
4 Tropfen Jasminöl
3 Tropfen Vanilleöl


"Wie im Urlaub" Badesalz

1 Tasse Bittersalz
4 EL Backpulver
5 Tropfen rote Lebensmittelfarbe
4 Tropfen Pfefferminzöl


Anti-Juckreiz-Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Bittersalz
1 Tasse Backpulver
1/2 Tasse Milchpulver
1/2 Tasse einfache Haferflocken


Energetisierendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Bittersalz
1 Tasse Backpulver
3-4 Tropfen Eukalyptusöl
5-6 Tropfen Pfefferminzöl


Kräuteriges - Badesalz

Sie brauchen dazu:
4 EL Backpulver
1 Tasse Meersalz
15 Tropfen ätherisches Öl von Salbei, Majoran, Lavendel oder Sandelholz



Müde-Muskeln-Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Bittersalz
4 EL Backpulver
1 Tr. Salbei
1 Tr. Majoran
1 Tr. Kamille
1 Tr. Tannennadeln
2 Tr. Zitronenmelisse
2 Tr. Pfefferminze
5 Tr. Eukalyptus oder Wacholder


Hautreinigendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Salz, z. B. Meersalz
1/2 Tasse Milchpulver
6 Tropfen Lavendelöl
6 Tropfen Grapefruitöl
4 Tropfen Wacholderöl

Erdiges Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Salz, z. B. Meersalz
1/2 Tasse Milchpulver
6 Tropfen Sandelholzöl
6 Tropfen Patschuliöl
6 Tropfen Lavendelöl

Erfrischendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Salz, z. B. Meersalz
1/2 Tasse Milchpulver
6 Tropfen Rosenholzöl
6 Tropfen Bergamotteöl
4 Tropfen Weihrauch Öl



Vanille-Badesalz

Sie brauchen dazu:
6-7 Tropfen Vanilleöl
1 Tasse Meersalz
Auf Wunsch Lebensmittelfarbe


Gegen Schmerzen und Jucken - Badesalz

Sie brauchen dazu:
4 EL Tasse Backpulver
1/2 Tasse Trockenmilch
2 Tassen Meersalz


Energetisierendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
3 Tassen Meersalz
10 Tropfen grüne Lebensmittelfarbe, 5 Tropfen blaue
6 Tropfen Eukalyptusöl
10 Tropfen Rosmarinöl
15 Tropfen Pfefferminzöl



Sinnliches Badesalz

Sie brauchen dazu:
2 Tassen Meersalz
10 Tropfen Ylang Ylang
5 Tropfen Zitronenöl

Ausbauendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
20 Tropfen Rosmarinöl

Gutfühl-Badesalz

Sie brauchen dazu:
2 Tassen Totes-Meer-Salz
10 Tropfen Kamilleöl

Erfrischende Mischung

2 Tassen Meersalz
5 Tropfen Neroliöl
10 Tropfen Lavendelöl

Orange

Sie brauchen dazu:
1 Tassen Meersalz
5 Tropfen Orangenöl

Lemmon-Salz

Sie brauchen dazu:
2 Tassen Meersalz
3 Tropfen Zitronenöl

Tropica

Sie brauchen dazu:
2 Tassen Meersalz
2 Tropfen Eukalyptusöl
4 Tropfen Lavendelöl

Aufbauend

2 Tassen Bittersalz
8 Tropfen Orangenöl
6 Tropfen Neroli
6 Tropfen Lavendelöl
3 Tropfen Zitronenöl

Gegen Schmerzen

Sie brauchen dazu:
2 Tassen Bittersalz oder Meersalz
5 Tropfen Lavendelöl

Der Energizer

Sie brauchen dazu:
2 Tassen Bittersalz oder Meersalz
6 Tropfen Eukalyptusöl
10 Tropfen Rosmarinöl
15 Tropfen Pfefferminzöl


Seidig und scharf Badesalz - Auch für Männer

Sie brauchen dazu:
3 Tassen Bittersalz oder Meersalz
1/2 Tasse Backpulver
10 Tropfen Sandelholz
3 Tropfen Weihrauch
2 Tropfen Patschuli
1 Tropfen Zedernholz oder Vetiver
Optional: 6 Tropfen rote, 4 Tropfen gelbe Lebensmittelfarbe


Hautpflegendes Badesalz

Dieses Badesalz beruhigt und repariert Ihre Haut. Palmarosa und Patschuli sind besonders gut geeignet für Ekzeme und Schuppenflechte. Totes-Meer-Salz oder Himalajasalz eignet sich wunderbar für die Heilung von Hauterkrankungen.

Tipp: Sie können auch etwas Jojobaöl oder Mandelöl zugeben.

Sie brauchen dazu:
3 Tassen Himalajasalz oder Totes-Meer-Salz
1/2 Tasse Backpulver
6 Tropfen Palmarosa
4 Tropfen Rosenöl
4 Tropfen Geranium
1 Tropfen Vetiver oder 2 Tropfen Patschuli
1 Tropfen Ylang Ylang
Optional: 10 Tropfen rote Lebensmittelfarbe


Hautreinigendes Badesalz

Das Rezept eignet sich besonders gut für fettige, zu Akne neigender Haut, weil es die Haut reinigt, die Öl-Produktion reduziert und sanft heilt.

Sie brauchen dazu:
2 Tassen Bittersalz oder Totes-Meer-Salz
1/2 Tasse Backpulver
6 Tropfen Bergamotte
6 Tropfen Sweet Orange
3 Tropfen Lavendelöl
Optional: 6 Tropfen rot, 4 Tropfen gelbe Lebensmittelfarbe


Beruhigende Mischung

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
6 Tropfen Lavendelöl
6 Tropfen Geraniumöl
6 Tropfen Rosenöl
2 Tropfen Rosenholzöl

Entspannendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
6 Tropfen Geraniumöl
4 Tropfen Rosmarinöl
6 Tropfen Rosenholzöl


Entspannendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
14 Tropfen Patschuliöl
6 Tropfen Sandelholzöl
4 Tropfen Zedernholzöl


Energetisierendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
8 Tropfen süßes Orangenöl
4 Tropfen Zitronenöl
6 Tropfen Mandarinenöl
4 Tropfen Grapefruitöl

Entspannendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
10 Tropfen Lavendelöl
10 Tropfen Teebaumöl

Entspannendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
6 Tropfen Jasminöl
6 Tropfen Ylang-Ylang-Öl
6 Tropfen Rosenöl


Entspannendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
8 Tropfen Jasminöl
4 Tropfen Ylang-Ylang-Öl
4 Tropfen Sandelholzöl

Entspannendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
6 Tropfen Mandarinenöl
4 Tropfen Ingweröl
4 Tropfen Zimtblätteröl
6 Tropfen Nelkenknospenöl
2 Tropfen Lavendelöl

Entspannendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
6 Tropfen Rosmarinöl
18 Tropfen Öl Cranberry


Anregendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
6 Tropfen Sandelholzöl
6 Tropfen Patschuliöl
6 Tropfen Ylang-Ylang-Öl


Anregendes Badesalz

Sie brauchen dazu:
1 Tasse Meersalz
8 Tropfen Lavendelöl
4 Tropfen Rosmarinöl
4 Tropfen Geraniumöl
6 Tropfen Zitronenöl

 

 

 

Bitte beachten
Ätherische Öle können Hautreizungen und Allergien auslösen.
Nicht in die Augen oder auf die Schleimhäute bringen.
Badesalze nicht schlucken! Salzlösung nicht trinken!

 















zum Seitenanfang