Ätherische Öle - Aromatherapie


Geistige Erschöpfung

Die Anzeichen für geistige Erschöpfung sind sehr vielfältig. Manche Menschen werden unruhig und gehen schnell in die Luft, andere hingegen fühlen sich völlig ausgelaugt und können trotzdem nicht schlafen, dritte wiederum reagieren aggressiv, weil sie einfach die Nase voll haben.

Im täglichen Kampf um die Existenz muten sich viele Menschen einfach zu viel zu und bürden sich zu viel Arbeit auf. Ständige innere und äußere Überlastung führt jedoch irgendwann unweigerlich zum völligen Ausgebranntsein (Burnout-Syndrom). Wenn die Grenzen der Belastbarkeit überschritten sind, kann es zu einem Nervenzusammenbruch kommen.


Ätherische Öle gegen geistige Erschöpfung

Basilikum, alle Minzarten, Rosmarin, Wacholder, Salbei, Pfeffer, Ingwer, Zirbelkiefer, Manuka, Teebaum, Zitrone, Bergamotte, Grapefruit, Verbena, Citronella, Lemongras


Rezepte und Anwendung

Vollbad
Wenn Sie müde sind, aber noch etwas vorhaben. Zutaten: 4 Tr. Rosmarin, 3 Tr. Wacholder und 3 Tr. Zitrone auf 1/2 Becher Sahne. Ein weiteres Antierschöpfungsbad.

Zutaten: 2 Tr. Ingwer, 4 Tr. Manuka und 3 Tr. Weißtanne auf 2 EL Olivenöl.

Stirnmassage
Massieren Sie Stirn und Schläfe.

Zutaten: 2 Tr. Nana-Minze auf 1 TL Mandelöl.

Stimulierende Duftlampe
Dieses Aroma weckt die Lebensgeister und sorgt für geistige Konzentration.

Zutaten: 5 Tr. Rosmarin und 3 Tr. Pfefferminze. Diese Mischung steigert das allgemeine Wohlbefinden. Zutaten: Je 2 Tr. Rose, Lavendel, Grapefruit und 1 Tr. Verbena.

Massageölmischung bei hoher geistiger Anstrengung


Sie benötigen dazu
  • 12 Tropfen Immortellenöl
  • 12 Tropfen Neroliöl
  • 3 Esslöffel Macadamianussöl

Mischen Sie die einzelnen Zutaten miteinander und massieren Sie Ihren ganzen Körper damit ein.




Ergänzende Maßnahmen
Achten Sie auf regelmäßiges, vitaminreiches Essen. Versuchen Sie, Ihre Belastungen zu reduzieren, indem Sie Prioritäten setzen. Nehmen Sie Ihren momentanen Zustand nicht auf die leichte Schulter, sondern gönnen Sie sich Zeit für Ruhe und Erholung. Lernen Sie, sich richtig zu entspannen, beispielsweise durch Yoga oder autogenes Training. Oder planen Sie einen erholsamen (!) Urlaub oder eine Kur, um mal wieder völlig abschalten zu können.