Ätherische Öle - Aromatherapie


Niedriger Blutdruck

"Morgenstund hat Gold im Mund" - dieses alte Sprichwort können Menschen mit niedrigem Blutdruck meist nicht bestätigen. Sie kommen nicht in die Gänge, und bei zu schnellem Aufstehen wird ihnen schwarz vor Augen. Auch Neigung zu Schwindel und Ohnmacht, ständig kalte Hände und Füße sowie schnelle Ermüdbarkeit sind typische Niederdrucksymptome.

Niedriger Blutdruck gilt nicht als gesundheitsschädlich wie hoher Blutdruck. Er macht den Betroffenen jedoch das Leben schwer, weil sie nicht auf Trab kommen.

Ätherische Öle bei niedrigem Blutdruck

Kampfer Rosmarin, Wacholder, Eukalyptus, Salbei, schwarzer Pfeffer, Thymian, Ysop, Pfefferminze


Rezepte und Anwendung

Der wichtigste Muntermacher bei niedrigem Blutdruck ist Rosmarinöl - in den unterschiedlichsten Anwendungen.

Notfallmaßnahme
Bei Schwindel und drohenden Ohnmachtsanfällen geben Sie einfach ein paar Tropfen Pfefferminz- oder Rosmarinöl auf ein Taschentuch und halten es unter die Nase. Gleich nach den ersten Atemzügen spüren Sie die belebende Kraft der Öle.

Massagen
Eine zugleich angenehme und wirkungsvolle Maßnahme, den Kreislauf auf Trab zu bringen. Zutaten: 4 Tr. Rosmarin, 2 Tr. Salbei und 1 Tr. schwarzer Pfeffer auf 2 EL Trägeröl.

Gesichtswasser
Dieses Tonikum macht garantiert wach.
Zutaten: 3 Tropfen Rosmarin in Essig gelöst auf 1l kaltes Wasser. Das Gesicht nach der Reinigung damit erfrischen.

Morgenbad
Das beliebte Rosmarinbad ist äußerst aktivierend.
Zutaten: 10 Tropfen Rosmarin auf 1/2 Becher Sahne. Falls Sie frischen Rosmarin zur Hand haben: 50 g Rosmarinblätter in 1 l Wasser zum Sieden bringen, 30 Minuten ziehen lassen, abseihen und in das nicht zu warme Badewasser geben.

Einreibung gegen zu niedrigen Blutdruck


Sie benötigen dazu
  • 1 Tropfen Thymianöl
  • 1 Tropfen Rosmarinöl

Mischen Sie die einzelnen Zutaten miteinander und geben Sie es auf den Solarplexus.

Ergänzende Maßnahmen
Alles, was den Kreislauf anregt, tut dem Blutdruck gut: morgendliche Gymnastik am offenen Fenster, regelmäßiges, jedoch mäßiges Ausdauertraining, Sauna und warm-kalte Wechselduschen. Auch Kaffee und Sekt (ebenfalls in Maßen) bringen den Blutdruck in die Höhe.