Ätherische Öle - Aromatherapie


Wechseljahrsbeschwerden

Die Wechseljahre sind keine Krankheit, trotzdem sind Frauen in dieser Lebensphase besonders störungsanfällig. Der Abschied von der Fruchtbarkeit bringt hormonelle Wechselbäder mit sich, die körperlich durch Hitzewallungen, Hautjucken und Schweißausbrüche und seelisch durch depressive Stimmungen oder Reizbarkeit zu schaffen machen.

Intensität und Ausprägung der klimakterischen Beschwerden hängen ganz entscheidend von der Einstellung einer Frau zu den Wechseljahren ab. Wer Älterwerden als normalen Lebensprozess akzeptiert, wird weniger Umstellungsprobleme haben.


Ätherische Öle bei Wechseljahrbeschwerden

Kamille, Geranium, Rose, Melisse, Muskatellersalbei, Neroli, Zitrone, Pfefferminze, Zypresse

Besonders bei Hitzewallungen und Schweißausbrüchen
Muskatellersalbei, Zypresse, Pfefferminze


Rezepte und Anwendung

Die wichtigsten ätherischen Öle im Klimakterium sind Geranium, Rose, Kamille und Melisse. Geraniumöl wirkt eher ausgleichend auf den Hormonspiegel, wohingegen Rosenöl die Gebärmutter und die anderen Sexualorgane stärkt.

Regulierendes Massageöl
Lassen Sie sich regelmäßig Ganzkörpermassagen mit dieser entspannenden und hormonregulierenden Mischung geben.
Zutaten: 3 Tr. Rose, 5 Tr. Geranium, 4 Tr. Zypresse und 4 Tr. Muskatellersalbei auf 50 Mandelöl.

Erste-Hilfe-Inhalation
Wenn die Hitzewallungen Sie wieder einmal überfluten, inhalieren Sie als Sofortmaßnahme einige Tropfen Nana-Minze auf einem Tuch.

Aromalampe
Diese Ölmischung zaubert einen stimmungsaufhellenden und erfrischenden Raumduft.
Zutaten: 3 Tr. Bergamotte, 4 Tr. Petitgrain und 2 Tr. Neroli.
Diese Essenzen stimmen eher ruhig.
Zutaten: 2 Tr. Melisse und 5 Tr. Lavendel.

Schläfenmassage
Bei Übelkeit und Kopfweh tut eine Lavendelmassage gut; 2 Tropfen auf Nacken und Schläfen auftragen und einige Minuten lang massieren.

Vollbad
Zum Entspannen und Verwöhnen. Öffnen Sie Augen und Nase für die schönen Dinge des Lebens, und baden Sie in Rosenduft. Er wird Ihnen helfen, sich weiterhin attraktiv und liebenswert zu fühlen.

Zutaten: Je 3 Tr. Rose und Zypresse sowie 4 Tr. Rosengeranium auf 1/2 Becher Sahne.

Auch ein beruhigendes und gleichzeitig aufheiterndes Melissenbad kann sehr hilfreich sein.
Zutaten: 4 Tropfen echte Melisse auf 1 EL Sahne.

Massageölmischung gegen Hitzewallungen

Sie benötigen
6 Tropfen Muskatellersalbeiöl
6 Tropfen Salbeiöl
30 ml Jojobaöl
Mischen Sie die einzelnen Zutaten miteinander. Führen Sie eine Ganzkörpermassage damit durch.

 

Bademischung bei Kältegefühlen in den Wechseljahren
Sie brauchen dazu
2 Tr. Orangenöl
2 Tr. Zimtöl
1 EL Sojamilch
Mischen Sie die einzelnen Zutaten miteinander und geben Sie sie einem Vollbad bei.

Massagemischung gegen Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren
Sie brauchen dazu
2 Tr. römisch Kamilleöl
2 Tr. Muskatellersalbeiöl
2 Tr. Geranienöl
1 EL Sojaöl
Mischen Sie die einzelnen Zutaten miteinander und massieren Sie den Rücken damit ein.

 

Gereiztheit in den Wechseljahren
Sie brauchen dazu
1 Tr. römisch Kamilleöl und Muskatellersalbeiöl
Auf ein Taschentuch träufeln und daran schnüffeln.

 


Gegen Herzklopfen
Bereiten Sie sich einen Tee aus Rosenblüten und frischen Salbeiblättern.

Während der Wechseljahre sollten Sie verstärkt darauf achten, dass Ihr gestresster Körper zur Ruhe kommt.
Lernen Sie Entspannungstechniken wie Yoga, progressive Muskelrelaxation oder autogenes Training. Innere Ruhe und Ausgeglichenheit harmonisieren auch den Hormonhaushalt.


Ergänzende Maßnahmen

Verzichten Sie bei akuten Beschwerden auf Kaffee, Alkohol und scharfe Gewürze. Trinken Sie viel Kräutertees, vor allem aus Salbei und Brennnessel. In der Naturheilkunde gibt es einige pflanzliche Mittel mit regulierendem Einfluss auf den Hormonhaushalt wie z. B. Mönchspfeffer. Bei depressiven Verstimmungen helfen Tees oder Fertigpräparate aus Johanniskraut, bei Schlafstörungen Auszüge aus Passiflora. Bei Hitzewallungen können Sie Gesicht und Körper mit einem kühlen Kamillenaufguss abreiben. Nehmen Sie viel Kalzium zu sich, um Ihre Knochen gegen Osteoporose zu schützen. Wichtig ist auch ein geistiger Austausch mit anderen Frauen in der gleichen Situation. Schließlich bedeuten die Wechseljahre auch gleichzeitig, dass man ein gewisses Alter erreicht hat, das mehr Freiheit und Freiraum zur Erfüllung bislang oft versagter Wünsche zulässt.