Ätherische Öle

Perubalsam (Myroxylon balsamum var pereirae)

Der Ursprung von Perubalsam

Was sich in der lateinischen Sprache äußerst kompliziert anhört („Myroxylon balsamum harms var pereia“), wird bei uns als Perubalsam bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein ätherisches Öl, welches man aus dem Harz eines ganz besonderen Baumes gewinnt - des Balsambaumes. Dieser aus Südamerika stammende Baum wird in der lateinischen Sprache als „Myroxylon balsamum var pereirae baillon“ bezeichnet und zählt in die Gruppe der sogenannten Schmetterlingsgewächse. Er erreicht eine maximale Höhe von ungefähr 20 Metern, wobei der Stamm einen Durchmesser von 3 Metern erreichen kann. Die Äste des südamerikanischen Balsambaumes haben lange Blütentrauben, welche locker aneinander hängen.

In deutschen Gebieten wurde der Perubalsam bereits im 17. Jahrhundert gerne verwendet. Zum einen fand er immer wieder Einsatz als Wundbalsam; zum anderen verwendete man ihn als Räucherwerk, welches man ja auch aus den katholischen Kirchen kennt.

Den Namen hat der Perubalsam seiner Herkunft zu verdanken: Perubalsam stammt nämlich zu nahezu 100 Prozent aus El Salvador, was dazu führt, dass sein Handelsweg in so ziemlich allen Fällen durch Peru geht.

 

Die Gewinnung von diesem ätherischen Öl

Der Perubalsam wird nicht – wie die meisten anderen ätherischen Öle – aus den Blüten, Blättern oder den Früchten des Baumes hergestellt. Dieses ätherische Öl erhält man nämlich dadurch, dass zunächst die Rinde von dem Baum entfernt wird und man dann das Harz gewinnt. Das Harz ist, wie sämtliche Baumharze, nämlich das Ergebnis davon, dass der Baum einen Heilungsprozess durchlebt. Der Baum wird also bewusst dazu gebracht, erst durch die Entfernung der Rinde und dann auch noch durch das Zuführen von Schnitten und das Anräuchern des Baumes, sein ölhaltiges Harz herauszugeben. Mit diesem Harz führt man anschließend eine Alkoholextraktion durch, sodass man schließlich den Perubalsam erhält.

 

Der Duft von diesem ätherischen Öl

Den Geruch von dem Perubalsam wird folgendermaßen beschrieben:

  • Schwer
  • Voll
  • Süß
  • Ähnlich Zimt, aber etwas rauchig
  • Ähnlich Vanille, aber etwas rauchig

Der Duft dieses ätherischen Öles wird häufig im sakralen Gebiet verwendet, wo er aufgrund der Eindrücklichkeit als passend empfunden wird. Außerdem dient er aber zur Vertreibung verschiedener Parasiten, wie beispielsweise Motten.

 

Die möglichen Verwendungen von diesem ätherischen Öl

Folgende Anwendungsgebiete sind für das ätherische Öl Perubalsam bekannt:

  • Verwendung als Wundbalsam, da der Perubalsam eine antiseptische Wirkung hat.
  • Einsatz bei Hauterkrankungen
  • Einsatz zur Raumbeduftung
  • Einsatz als Räuchermittel
    • Bei besonderen Ritualen
    • Zu religiösen Anlässen
    • Zu Heilzwecken
  • Verwendung bei Asthma oder Husten, da Perubalsam zur Förderung der Auswurftätigkeit dient.
  • Einsatz bei Tampons zur Behandlung von Entzündungen im Intimbereich.
  • Verwendung in Duftlampen, da der süße und schwere Geruch dieses ätherischen Öles sehr eindrücklich ist.
  • Anwendung in der Lebensmittelindustrie, da ein Teil der Inhaltsstoffe beispielsweise bei Schokoladenrezepten bedeutend ist.
  • Anwendung bei der Produktion von einem Parfüm
  • Verwendung in früheren Zeiten zur Behandlung von Krätze

 

Kombinationsmöglichkeiten und harmonische Wirkung mit weiteren ätherischen Ölen

Die Kombination dieses ätherischen Öles mit weiteren Düften ist eher die Ausnahme, da der Perubalsam zwar angenehm riecht, aber auch sehr intensiv ist.

Sollte dennoch eine Kombination gewünscht sein, so gibt es beispielsweise folgende Möglichkeiten:

  • Elemi
  • Patschouli
  • Sandelholz

 

Wirkungen auf die Seele durch Verwendung von diesem ätherischen Öl

Das ätherische Öl Perubalsam hat folgende Wirkungsformen auf die Seele:

  • Besänftigend
  • Beruhigend
  • Nervositätsnehmend
  • Angstlindernd
  • Sicherheitsgebend
  • Geborgenheitsvermittelnd

Auch angenehme Träume in der Nacht sollen durch diesen Perubalsam hervorgerufen werden, ebenso wie ein Antrieb besonders kreativer Leute beim Arbeiten.

 

Wirkungen auf den Körper durch Verwendung von diesem ätherischen Öl

Folgende Wirkungsformen auf den Körper sind von dem ätherischen Perubalsam bekannt:

  • Antiseptisch
  • Auswurffördernd
  • Entzündungshemmend


Steckbrief von Perubalsam

Herstellung
Alkoholauszug des Harzes

20 - 30 kg ergeben einen Liter Öl.

Wirkung auf die Psyche
Hilft seelische Wunden zu heilen.

Anwendungsgebiete von Perubalsam

Innere Anwendung von Perubalsam
Antiseptisch
Auswurffördernd
Depression
Hauterkrankung
Husten
Juckreiz
Nervosität

Dreimal täglich zwei bis vier Tropfen mit einem Teelöffel Honig vermischt in eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee geben.

Äußere Anwendung
Als Duftlampe bei Nervosität
Als Kompressen bei schlecht heilenden Wunden
Als Waschung und als Einreibung bei Juckreiz

Lösung mit maximal 20 Tropfen in einem Glas mit abgekochtem Wasser für Kompressen oder Waschungen oder als ölige Lösung von maximal 5 - 10 % zum Einreiben.


Vorsicht

Es gibt offensichtlich immer mehr Menschen, die auf Perubalsam allergisch reagieren.
Testen Sie also besser an einer kleinen Hautstelle, ob Sie das Öl vertragen können.


Ätherische Öle kaufen












zum Seitenanfang