Ätherische Öle

Thujaöl (Thuja occidentalis)

Thuja

Der Name Thuja leitet sich von dem lateinischen Wort für "Desinfizieren" ab, manche behaupten aber auch, es komme vom griechischen Wort "thuo" für "opfern". Auch das gäbe einen Sinn, denn Theophrastus beschrieb, wie man diese Bäume in Cyrene in der Nähe der Tempel des Jupiters in religiösen Zeremonien verbrannte, um die Götter zu verehren. Die Rinde wurde außerdem oft verwendet, um religiöse Gegenstände und Statuen daraus zu formen.

Ein schönerer Name für die Thuja ist aber "Arbor vitae", der Baum des Lebens.

Die Indianer verwendeten die Thuja als Umschlag bei rheumatischen Gelenksbeschwerden und wegen ihrer schweißtreibenden Eigenschaften, oder als Abkochung bei Virusinfektionen.

Der große Samuel Hahnemann (1755 -1843), seines Zeichens Vater der Homöopathie, brachte die Heilwirkung der Thuja nach Europa, wo man sie als Tinktur verwendete.

In Deutschland im Jahre 1875 beschrieben die Ärzte Mohnike und Brecher die bemerkenswerten Heilkräfte der Thuja, besonders bei Hautwucherungen und Tumoren. Sie stellten fest, dass sich die Haut schnell regeneriert und verheilt, wenn man zweimal täglich eine solche Tinktur auftrug. Die Haut wurde blass und trocknete schnell, Entzündungen und Tumore verschwanden aber. Ein Arzt namens Dr. Leclerc empfahl Thuja gegen Warzen, bei Hautveränderungen und als Stimulans der Harnwege.

Das Thujaöl

Das Thujaöl wirkt antiseptisch, hilft gegen rheumatische Beschwerden. In den Händen eines erfahrenen Aromatherapeuthen oder Arztes hilft es bei Psoriasis der Kopfhaut, Hautveränderungen, Hautausschlägen und Alopezie. Thuja kann auch eine starke Waffe im Kampf gegen bösartige Abszesse, hartnäckige Akne und bei schweren Infektionen sein.

ABER VORSICHT

Keine Selbstbehandlung mit Thuja!
Die Inhaltsstoffe sind sehr gefährlich und können starke gesundheitliche Schäden hervorrufen!
Nie innerlich einnehmen!
Auch eine äußerliche Anwendung kann schon giftig sein.

Das Thujaöl enthält Thujon, das giftig ist. Es ist ein Neurotoxin, das Krämpfe, Durchfall und Magen-Darm-Entzündungen auslösen kann. Zudem kann es eine Fehlgeburt auslösen.

 



Steckbrief von Thuja

Herstellung
Wasserdampfdestillation der Zweige

55 kg ergeben einen Liter Öl.

Wirkung auf die Psyche von Thuja
Öffnet die Augen für die wichtigen Dinge des Lebens, man könnte sagen, es konfrontiert uns geradezu damit. Oft geht es dann auch um Leben und Tod.
Es bringt uns zurück zu unseren Wurzeln. Es hilft beim Innehalten im Leben, wenn man verwirrt und ruhelos ist.
Bewegt zum Einhalten und in sich kehren.
Stärkt das eigene Ich.
Inhaltsstoffe
U.a. Thujon (> 50%), Kampher, Sabinen, Pinen, Fenchen
Wird in pharmazeutischen Produkten wie Desinfektionsmitteln und -sprays verwendet. Gilt auch als ein reizlindernder Stoff in schmerzstillenden Cremes und Salben. Verwendung auch in Toilettenartikeln und in Parfüms.
Duftrichtung
Kampferartig, scharf, frisch



Anwendungsgebiete von Thuja

Innere Anwendung von Thuja
Rheuma
Schweißtreibend
Vergrößerte Prostata
Verschleimung
Würmer

Äußere Anwendung von Thuja
Halsentzündung
Warzen (pur aufgetragen)

Ölige Lösung von maximal 5 - 10 % zum Einreiben oder einige Tropfen Thuja in Mandel- oder Jojobaöl


Vorsicht

Eine Überdosierung schädigt das Nervensystem!
Epileptiker und Schwangere dürfen Thuja nicht anwenden!
Thuja wirkt abortiv, kann also eine Frühgeburt auslösen!













zum Seitenanfang