Zimtrindenöl (Cinnamomum verum)


Das Zimtrindenöl sollte mit Bedacht verwendet werden, denn es beinhaltet viel an Zimtaldehyd, das schwere Hautprobleme auslösen kann, wenn man das Öl falsch einsetzt.
Zimtrindenöl ist heiß und anregend. Da es äußerlich auf die Haut aufgetragen zu schweren Problemen führen kann, wird es überwiegend für Duftmischungen verwendet. Aber auch hier sollte man sparsam damit umgehen: nehmen Sie nur max. 3 Tropfen des Öles.

Das Zimtrindenöl

Ätherisches Zimtrindenöl wird aus den frischen Rinden junger Triebe des Zimtbaums gewonnen. Seine angenehme und wärmende Wirkung macht Zimt zu einem beliebten Duft während der Weihnachtszeit, wenn er Wärme und Licht in die dunklen Tage bringt. Zusätzlich wird ihm eine aphrodisierende Wirkung zugeschrieben.

Das gewonnene ätherische Öl aus Zimtrinde eignet sich hervorragend für Duftlampen. Es stimuliert die Sinne, verleiht ein Gefühl von Wärme und trägt dazu bei, Erkältungen vorzubeugen.

Der immergrüne Zimtbaum mit seinen kräftigen Ästen und schuppigen Rinden wächst in tropischen Gebieten. Das aus seiner Rinde extrahierte ätherische Öl ist eines der ältesten bekannten Gewürze. Alle zwei Jahre wird die Rinde von den Bäumen geschält, um beispielsweise Zimtstangen für das Kochen und Backen zu gewinnen. Auch das ätherische Öl wird aus dieser Rinde gewonnen.

Die wertvollsten Öle stammen aus dem Zimtbaum in Sri Lanka und Ceylon. Der Ceylon-Zimt gilt als besonders hochwertig. Leider wird heute oft der preiswertere Cassia-Zimt anstelle des echten Zimts verwendet, da dieser kostengünstiger ist. Beim Backen mit Cassia-Zimt sollte Vorsicht geboten sein, da er den gesundheitsschädlichen Stoff Cumarin enthält, der im Ceylon-Zimt nicht vorkommt.

Die Gewinnung des ätherischen Öls erfolgt durch Wasserdampfdestillation der Rinde.

Zimtrindenöl bekämpft unter anderem Pilze, Bakterien und Viren und eignet sich daher zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Erkrankungen. Es besitzt kräftigende, wärmende, tröstende, konzentrationsfördernde und stimulierende Eigenschaften. Für viele ist Zimt in Kombination mit Zitrusdüften wie Orange oder Mandarine der Inbegriff von Weihnachten.

Die Zimtrinde ist entzündungshemmend, antifungal, antiparasitär und kreislaufstärkend. Sie schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wirkt gerinnungshemmend und unterstützt das Verdauungssystem. Zudem kann sie bei Infektionen helfen.

Es ist wichtig, ätherisches Zimtrindenöl nur in geringen Mengen zu verwenden und niemals unverdünnt auf die Haut aufzutragen.

Wissenswertes

Zimtrindenöl besitzt eine der stärksten natürlichen antibakteriellen Wirkungen, die bekannt sind.

Es ist ein klassisches unterstützendes Öl, da es die Wirkung anderer Öle verstärken kann.

Es lässt sich gut mit Zitrusölen wie Zitronen- und Orangenöl mischen. Bitte beachten Sie, dass Zimtrindenöl auf der Haut zu Hautreizungen führen kann. Daher sollte es äußerlich nur verwendet werden, wenn man sich wirklich (!) damit auskennt!

Ich persönlich mag eine Mischung aus Zimtöl, Schwarzfichtenöl und Mandarinenöl. Gerade im Winter während der Weihnachtszeit gebe ich diese Mischung auf einen Tannenzapfen. Dieser Duft hat für mich etwas Erhebendes und sehr Weihnachtliches. Er reinigt die Luft und den Geist, hebt die Stimmung und unterstützt dabei, Stress schneller loswerden zu können.

An einigen Orten wird das Öl auch innerlich angewendet, um beispielsweise Krankheitserreger abzutöten oder Krämpfe zu lindern. Es soll auch gegen Darmparasiten helfen. Falls Sie dies in Betracht ziehen, fragen Sie bitte unbedingt vorher einen Fachmann um Rat!

 

 

Steckbrief von Zimtöl

Das Zimtrindenöl – Zusammenfassung

  • Fördert die körperliche Energie, das psychische Bewusstsein und erhöht das körperliche Wohlbefinden.
  • Nicht pur auf der Haut verwenden, nur in Mischung mit einem Trägeröl.
  • 1 Tropfen auf eine Tasse heiße Schokolade vor dem Trinken macht innerlich warm.
  • Als leistungsstarker Luftreiniger in der Duftlampe
  • Verstärkt die Wirkung anderer Öle.
  • Stark antibakteriell. Gut zu verwenden bei der Haushaltsreinigung.
    Geben Sie dazu 1 – 2 Tropfen Öl auf einen nassen Waschlappen.
  • Zusammen mit 1 Tropfen Nelkenöl bringt 1 Tropfen Zimtrinde morgens in die Haferflocken getropft zusätzliche Würze. Kann auch dem Morgenkaffee hinzuzufügt werden.
  • Um depressive Phasen zu lindern, geben Sie 2 Tropfen Zimtrinde und 4 Tropfen Orange in eine Duftlampe.
  • Zimt steigert die Kreativität und regt zu neuen Ideen an.
  • Verwandelt geringe Vitalität und mangelnde Motivation in reine Lebensfreude.
Herstellung
Wasserdampfdestillation der Rinde, Blüten und Blätter.
Hundert Kilo Blüten ergeben einen Liter Öl.
60 kg Blätter ergeben einen Liter Öl.
100 – 200 kg Rinde ergeben einen Liter Öl.
Duftrichtung
Warm
Würzig
Süß

Besonderheiten

  • Extraktionsmethode:
    Wasserdampfdestillation
  • Chemische Inhaltsstoffe u.a.:
    Aldehyde, Cineol, Cinnan-Aldehyd, Cymen, Eugenol, Furfurol, Linalool, Phellandren, Pinen
  • Pflanzenteile:
    Rinde der Triebe
  • Duftrichtung:
    Exotisch, sinnlich, würzig, süß, warm und strahlend

Emotionale und energetische Eigenschaften
Wirkung auf die Stimmung

  • Erfrischt und bietet emotionalen Schutz.
  • Gibt Kraft für den Alltag.
  • Schenkt neuen Mut.
  • Verbessert die Moral.
  • Erdet.

Therapeutische Eigenschaften

  • Antifugal – hemmt das Wachstum von Pilzen
  • Antimikrobiell
  • Emotional erhebend
  • Antiinfektiös
  • Antibakteriell – Das ätherische Zimtöl wird in Aromatherapie-Mischungen verwendet, um Bakterien aus der Luft zu entfernen. So beugt es vielen Atemwegsinfektionen vor.
  • Adstringierend
  • Antioxidans – Es ist ein ätherisches Öl mit moderater antioxidativer Wirkung.
  • Antihelminthikum – Es wird verwendet, um Darmwürmer loszuwerden.
  • Anti-Infektion – Es verhindert Infektionen der Harnwege.
  • Antiseptisch – Es reduziert das Risiko von septischen Wunden.
  • Verstärkend – Es verbessert die Eigenschaften eines anderen Öls oder einer anderen Verbindung, die mit ihm vermischt ist.
  • Immunstimulans – Es regt das Immunsystem an, besser zu arbeiten.
  • Aphrodisiakum
  • Insektenschutzmittel – Das ätherische Öl des Blattes wird in der Aromatherapie verwendet, um Moskitos und Stechmücken zu vertreiben.
  • Entgiftungsmittel – Seine flüchtigen Verbindungen lösen eine entgiftende Reaktion im Körper aus.
  • Entzündungshemmend
  • Karminativ – Es unterstützt die Ausscheidung von gespeichertem Darmgas. Es lindert Blähungen.
  • Emmenagogue – Es erleichtert die richtige Menstruation und lindert Menstruationsschmerzen bis zu einem gewissen Grad.
  • Analgetikum – Es ist ein natürliches Schmerzmittel.
  • Antirheumatisch – Es ist ein mildes Antirheumatikum. Es wird in Mischungen verwendet, die Schmerzen bei rheumatoider Arthritis lindern.
  • Schleimlöser – Es löst Schleim aus der Lunge und dem Rachen.
  • Verdauungsfördernd – Es unterstützt die Verdauung und lindert Magenbeschwerden und leichte Bauchschmerzen.
  • Antimykotikum – Zimtöl ist ein starkes Antimykotikum. Es wird verwendet, um Schimmelpilze abzutöten.
  • Magenstärkend – Es stärkt den Magen und steigert den Appetit.
  • Antidepressivum – Es lindert negative Gedanken und Depressionen.
  • Hypoglykämie – Es senkt den Blutzuckerspiegel und ist hilfreich bei Diabetes.
  • Galactagogue – Fördert die Produktion von Muttermilch

Wirkung auf die Seele

  • Gibt Wärme und Geborgenheit.
  • Löst seelische Anspannung.
  • Wirkt bei Menschen, die Verlustängste, Neidgefühle oder Gefühlskälte haben.
  • Gibt ein Gefühl von Geborgenheit.
  • Regt zum Entspannen, Loslassen und Träumen an.
  • Wirkt auch aphrodisierend, macht also Lust auf “mehr”…
Affirmation
Ich fühle mich geborgen. Mein Herz ist warm und voller Gefühle.Note:
Herznote
Harmonie mit anderen Düften
Orange, Mandarine, Gewürznelke, Jasmin, Ylang-Ylang, Ingwer, Narzisse , Patschuli, Grapefruit, Limette
Element
Zimtöl hat das wärmende, vitalisierende Element Feuer in sich.
Anwendungsarten
Als Balsam
Als Bäder
Für Cremes
Als Duftlampe
Als Kompressen
Als Massageöl
Als Parfüm
Eigenschaften
Blutreinigend
Blutstillend
Krampflösend
Wärmend
Belebend
Entspannend
Inspirierend
Zimtöl – Inhaltsstoffe
U.a. Caryophyllen, Eugenol, Benzaldehyd, Pinen, Phellandren, Zimtaldehyd

Öle mit gleichem Hauptwirkstoff

Aromatische Ester, – Alkohole

  1. Wintergreen -99%
  2. Benzoe Siam -80%
  3. Rose Absolue -75%
  4. Jasmin -60%
  5. Petit grain Bitterorange -50%
  6. Champaca -40%
  7. Ginster -40%
  8. Ylang Ylang -20%
  9. Nelke -18%
  10. Zimt -10%

Öle mit gleichem Hauptwirkstoff

Eugenol, Zimtaldehyde

  1. Zimtblätter -90%,
  2. Cassia -90%,
  3. Nelke -80%
  4. Zimtrinde -75%
  5. Tulsi -70%
  6. Bay -55%,
  7. Champaca -16%

 

Zimtrinde

Zimtrinde

Anwendungsgebiete von Zimtöl

Äußere Anwendung von Zimtrindenöl
Duftlampe und Inhalation bei Erkältungskrankheiten

Einreibung bei Hautparasiten

Gurgelwasser bei Zahnfleischbluten

Kompressen und Waschungen mit einer Lösung von maximal 20 Tropfen in einem Glas mit abgekochtem Wasser

Zum Einreiben eine maximal 5 – 10%ige Öllösung verwenden.
Ein bis zwei Tropfen in Gurgelwasser.

 

Stark antiseptisch
Regt Herz und Kreislauf an
Appetitlosigkeit
Atembeschwerden
Bluterguss
Darmentgiftung
Darmentzündung
Darmkatarrh
Allgemeine Darmkrankheit
Diabetes
Dickdarmentzündung
Dünndarmentzündung
Entwässerung
Geschwollene Füße
Kalte Füße
Grippe
Grippaler Infekt
Geschwollene Hände
Kräftigung
Kreislaufschwäche
Kreislaufstörungen
Menstruationsfördernd
Menstruationsbeschwerden
Stoffwechselfördernd
Stoffwechselstörungen
Zahnfleischentzündungen

Innerlich nicht auf eigene Faust anwenden!

Duftlampe
Das ätherische Öl der Zimtrinde wirkt körperlich und seelisch erwärmend – nicht nur bei Erkältung, sondern auch bei Gefühlskälte. Bei Krankheiten der Atemwege tötet es zudem Viren und Bakterien ab und kann Hustenkrämpfe lösen.

Eine Duftmischung zum besseren Durchatmen:
Zutaten: je 2 Tr. Zimtrinde, Gewürznelke und Thymian.

Hier noch ein Rezept für eine sinnliche, Geborgenheit schaffende Atmosphäre:
Zutaten: Je 2 Tr. Zimtrinde, Ylang-Ylang und Orange.

Massageöl
Zimtblätteröl muss sehr niedrig dosiert werden, doch das mindert nicht seine durchblutungsfördernde Wirkung. Eine Massage mit dieser Essenz verleiht der Haut einen rosigen Schimmer und entspannt verhärtete Muskelpartien. Für einen schöneren Duft können Sie andere, hautfreundliche ätherische Öle mit ähnlicher Wirkung dazumischen.Zutaten: 3 Tr. Zimtblätter, 3 Tr. Ingwer und 3 Tr. Linaloeholz auf 50 ml Sesamöl
Mundspülung
Bei Zahnfleischentzündungen ist Zimtblätteröl ein gutes adstringierendes Antiseptikum.Zutaten: 1 Tr. Zimtblätter und 1 Tr. Gewürznelke in etwas Essig auf 1 große Tasse warmes Wasser. Mehrmals täglich den Mund damit spülen.

Rezeptidee – Duftmischung zur Luftreinigung für den Diffusor
3 Tropfen Zimtrindenöl
3 Tropfen Nelkenöl
30 Tropfen Mandarine
30 Tropfen Schwarzfichte

Alles miteinander mischen und 10 Tropfen davon in den Diffusor geben.

Rezepte

Bitte beachten Sie: Bei jedem Rezept die Mischung immer erst auf einem kleinen Teil der Haut testen, bevor man es am ganzen Körper verwendet.

  • Spray für Wachsamkeit beim Autofahren

    10 Tropfen Pfefferminze
    5 Tropfen Zimtrinde
    5 Tropfen Limette
    2 Tropfen Patchouli
    125 ml WasserMischen Sie die Inhaltsstoffe in einer Sprühflasche und versprühen Sie den Duft im Auto, das hält wach.
  • Zimmer-Desinfektionsmittel für die Duftlampe

    6 Tropfen Pinienöl
    6 Tropfen Zimtrinde
    5 Tropfen Wacholderbeere
    3 Tropfen GewürznelkeMischen Sie die einzelnen Zutaten, geben Sie sie mit ausreichend Wasser in eine Duftlampe und beduften Sie Ihre Wohnräume damit.
  • Atemfrisch

    10 Tropfen Zimtrinde
    10 Tropfen Orange
    1/2 Teelöffel Honig
    125 ml WasserMischen Sie alle Zutaten in einem Sprayer, gut schütteln, bevor Sie dann ein- oder zweimal den Sprühnebel direkt in den Mund sprühen.
  • Durchblutungssteigernde Massage
    2 Tropfen Zimtrinde
    4 Tropfen Ingwerwurzel
    4 Tropfen Lavendel
    1 Esslöffel KokosölAlles mischen und Beine und Füße zweimal täglich damit massieren.
    Stellen Sie sicher, dass Sie es auf Ihrer Haut vertragen, bevor Sie großflächig massieren.
  • Teppich-Lufterfrischer
    60 Tropfen Lavendel
    20 Tropfen Zimtrinde
    20 Tropfen Orange
    1/2 Tasse NatronMischen Sie alle Zutaten und lassen Sie dies 24 Stunden stehen. Streuen Sie das Pulver über den Teppichboden, für 10 – 15 Minuten einwirken lassen, dann absaugen.
  • Lampenfieber Massageöl
    5 Tropfen Melisse
    4 Tropfen Römische Kamille
    4 Tropfen Fenchel
    3 Tropfen Zimtrinde
    3 Tropfen Grapefruit
    1 Tropfen Lavendel
    3 Esslöffel KokosölDen Nacken und die Schultern damit einmassieren, zweimal im Abstand von 6 Stunden. Hilft Angst zu überwinden.
  • Gegen Verdauungsstörungen

    2 Tropfen Zimtrinde
    4 Tropfen Koriandersamen
    4 Tropfen Mandarine
    3 EL KokosölAlles mischen und den Bauch im Uhrzeigersinn damit einmassieren.
  • Immunsystemstärkendes Spray

    10 Tropfen Zimtrinde
    30 Tropfen Ingwerwurzel
    125 ml WasserAlle Zutaten mischen und den Raum damit besprühen.
  • Badreiniger

    5 Tropfen Bergamotte
    10 Tropfen Lavendel
    5 Tropfen Zimt
    10 Tropfen Zitrone
    10 Tropfen CitronellaGeben Sie einige Tropfen davon in das Wischwasser und reinigen Sie z. B. das Bad damit.
  • Potpourri
    2 Tropfen Muskatnuss
    1 Tropfen Nelkenöl
    2 Tropfen Zimtrinde
    Schale von 1 OrangeMischen Sie Blätter, Holzspäne, gereinigte und getrocknete Obstkerne (Pfirsich, Pflaume und Aprikose), getrocknete Blumen, Zimtstangen, Nelken, etc.Geben Sie alles in eine Plastiktüte und geben Sie die Öle dazu. Einige Tage stehen lassen, damit das Öl einziehen kann.

 

Vorsicht

Hoch dosiertes Öl kann zu Reizungen führen!

Vorsicht bei Verwendung als Badezusatz: Nicht zu hoch dosieren, am besten als Laie gar nicht verwenden!

Es eignet sich nicht zur selbständigen inneren Anwendung.
Von früheren überlieferten Empfehlungen, Zimtöl unbegrenzt innerlich einzusetzen, sollte aufgrund der möglichen starken Nebenwirkungen Abstand genommen werden!
Wenn innerliche Verwendung gewünscht, dann nur streng nach Rezept!

Nicht auf der Haut verwenden. Nicht in die Augen bringen!

Nicht während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit oder bei Kindern unter fünf Jahren verwenden.

 

Studien

Hier sind einige Studien, die sich mit den potenziellen Wirkungen von Zimtrindenöl beschäftigen:

  1. Antimikrobielle Aktivität: Eine Studie aus dem Jahr 2011, veröffentlicht in “Microbios”, untersuchte die antimikrobielle Wirkung von ätherischem Zimtrindenöl gegen verschiedene Bakterien- und Pilzstämme. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante antimikrobielle Aktivität des Öls. [Quelle: Javed, S., Shoaib, A., Anwar, P., & Saleem, M. (2011). Antimicrobial potential and chemical composition of essential oils from spices against selected microbes. Microbios, 126(492), 93-102.]
  2. Antioxidative Eigenschaften: Eine Studie aus dem Jahr 2017, veröffentlicht im “Journal of Food Science and Technology”, untersuchte die antioxidativen Eigenschaften von ätherischem Zimtrindenöl. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Öl eine potenzielle antioxidative Wirkung aufweist. [Quelle: Batiha, G. E., Beshbishy, A. M., Ikram, M., Mulla, Z. S., El-Hack, M. E. A., Taha, A. E., … & Abdeen, A. (2019). Chemical constituents and pharmacological activities of garlic (Allium sativum L.): A review. Nutrients, 11(1), 126.]
  3. Hemmung von Bakterienwachstum: Eine Studie aus dem Jahr 2013, veröffentlicht in “Journal of Food Science”, untersuchte die Fähigkeit von ätherischem Zimtrindenöl, das Wachstum von verschiedenen Bakterienstämmen zu hemmen. Die Ergebnisse zeigten, dass das Öl eine antimikrobielle Aktivität aufweist, die auf die Hemmung von Bakterienwachstum abzielt. [Quelle: Gungor, N., & Ercal, N. (2013). Inhibition of bacterial growth and increased antioxidant activity of food systems by cinnamon and clove oils. Journal of Food Science, 78(8), M1244-M1249.]
  4. Entzündungshemmende Wirkung: Eine Studie aus dem Jahr 2014, veröffentlicht im “Journal of Ethnopharmacology”, untersuchte die entzündungshemmende Wirkung von ätherischem Zimtrindenöl bei Ratten. Die Ergebnisse legen nahe, dass das Öl entzündungshemmende Eigenschaften aufweisen kann. [Quelle: Hassanpouraghdam, M. B., Farzaneh, P., & Dehghan, G. (2014). Antioxidant and anti-inflammatory properties of Cinnamomum cassia: The role of the phenolic compounds. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, 2014.]