Ätherische Öle

Fichtenöl (Picea abies)

Wer kennt nicht den wunderbaren Duft von Fichtennadeln beim Spaziergang durch den Wald?

So ähnlich wie beim Spaziergang wirkt auch das Öl auf uns: Es weitet die Lunge und gibt uns ein Gefühl der Entspannung und der Verbundenheit zur Natur.

Fichtenöl wird per Wasserdampfdestillation aus den Nadeln und Zweigen der Fichte destilliert. Es hat einen angenehmen "grünen Wald"-Duft, der sowohl beruhigend als auch anregend wirkt, ideal für Yoga und die meditative Nutzung.

Fichtenöl ist antiparasitär, antispasmotisch, antiseptisch, entzündungshemmend, es hilft bei Rheuma, hilft die Immunabwehr zu stärken, hilft gegen Infektionen der Atemwege, wirkt auch gegen Ischiasbeschwerden, bei Pilzinfektionen, hilft gegen Arthritis. Fichtenöl ist antimikrobiell, adstringierend, schweißtreibend, harntreibend, schleimlösend und gilt als allgemeines Tonikum.

Fichtenöl löst emotionale Blockaden, verhilft zu innerer Balance, erdet uns wieder, wenn wir abgehoben haben oder den Boden unter den Füßen verloren haben.

Andere traditionelle Verwendungsmöglichkeiten von Fichtenöl sind: Muskelschmerzen, Durchblutungsstörungen und Rheuma. Fichtenöl wurde früher auch verwendet, um die Atmung bei Asthma, Bronchitis, Husten und allgemeiner Schwäche zu verbessern.

Verwenden Sie Verdünnungen von < 10 % mit Ihrem Lieblingsträgeröl für Massagen bei schmerzenden Muskeln und Gelenken. Auch wunderbar geeignet in einem Diffusor oder einer Duftlampe.

Fichte

Steckbrief von Fichtenöl

Herstellung
Wasserdampfdestillation der Nadeln und kleinen Zweige
100 kg ergeben 1 l Öl.

Duft und Farbe
Das Öl hat einen würzigen typischen Waldgeruch, es duftet wunderbar frisch bis süßlich. Das Öl ist klar bis gelblich und dünnflüssig.

Duftbereich
Das Fichtennadelöl gehört zu den Kopf- und Herznoten.

Wichtige Wirkstoffe
Monoterpene bis zu 70 %
Careen bis zu 15 %
a-Pinen bis zu 15 %
Camphen bis zu 26 %

Ester
Bornylacetat bis zu 40 %

Diterpen-Alkohole
Isoabienol


Wirkung von Fichte auf die Seele
Gibt Trost und Halt
Bei Stress
Bei Nervosität
Bei Erschöpfung
Das Öl hilft gegen Anspannung und Angstzustände.

Körperliche Wirkungen des Öls
Es wirkt gegen Krämpfe, gegen Bakterien, hemmt Entzündungen, löst Verschleimungen, wirkt entspannend und schmerzmindernd, fördert die Durchblutung, stimuliert das Immunsystem.

Duftrichtung
Balsamisch, würzig-frisch

Affirmation
Ich bin mit mir im Reinen. Ich habe mich innerlich gereinigt und genieße das Gefühl der Weite.

Harmoniert mit
Eukalyptus, Thymian, Lavendel, Sandelholz, Jasmin, Ylang-Ylang, Pinienöl, Zedernholz und Rosmarinöl
Element
Luft

Anwendungsgebiete von Fichte

Innere Anwendung von Fichte
Asthma
Auswurffördernd
Bronchitis
Gallenblasenentzündung
Grippe
Harnweginfekt
Lebererkrankung
Lungenentzündung
Nierenanregend
Nierensteine
Rachitis
Schweißhemmend
Tonisierend

Dreimal täglich bis zu fünf Tropfen in einen Kaffeelöffel Honig einrühren und in einem Glas mit lauwarmem Wasser oder Kräutertee auflösen.

Äußere Anwendung von Fichte
Fußschweiß
Lunge
Rheuma
Stirnhöhle
Antiseptisch
Tonisierend
Desodorierend
Regt die Atmung an.
Befreit die Luftwege.
Rheumatische Beschwerden
Rheuma
Gicht
Durchblutungsstörungen

Inhalation
Bei Grippe und Erkältung können Sie folgende Mischung zubereiten.
Zutaten: 2 Tr. Fichtennadel und 2 Tr. Thymian, 1 Tr. Lavendel. Träufeln Sie die Öle auf ein Taschentuch und atmen Sie den Duft tief ein. Oder Sie lösen die Mixtur mit 1 EL Honig in einem Topf mit 2 1 heißem Wasser auf. Legen Sie ein großes Handtuch über den Kopf, schließen Sie die Augen und atmen Sie tief ein und aus.

Badezusatz
Ein Vollbad in Fichtennadelöl entspannt und erfrischt zugleich nach einem stressigen, hektischen Tag. Es durchblutet, regt den Stoffwechsel an und beruhigt die Nerven.
Zutaten: 8 Tr. Fichtennadel auf 1 EL Honig

Bei Rheuma, Gicht und Muskelkater kann man 6 - 8 Tr. der Inhalationsmischung in 1 EL Speiseöl oder Milch lösen und ins Badewasser geben.

Duftlampe
Fichtennadelöl erzeugt eine frische, reinigende Atmosphäre, die man gut in Räumen mit viel Publikumsverkehr nutzen kann. Die gleiche Mischung eignet sich auch zur Desinfektion von Krankenzimmern.
Zutaten: 10 Tr. Fichtennadel und 2 Tr. Eukalyptus

 

Für eine bessere Konzentration
Das Fichtennadelöl schafft einen klaren Kopf und Ruhe im Kopf.
Passende Mischöle sind Zitrusschalenöle sowie andere Nadel-Düfte wie zum Beispiel Douglasie sowie Zirbelkiefernöl.

Gegen Erkältungen
Inhalieren Sie mit 1 Tropfen des Öls auf 0.5 Liter heißem, jedoch nicht kochendem Wasser.

Zusätzlich können Sie 1 Tropfen folgender Öle beigeben:
Rosmarin Cineol - Öl, Eucalyptus radiata-Öl, Niauliöl, Douglasfichtenöl.


Ein Erkältungsbad
Das Fichtennadelöl gehört zu den klassischen Erkältungsbadezusätzen. Es ist außerdem sehr hautfreundlich.
In einer Erkältungsmischung löst das Öl den Schleim, etwa in Mischungen mit Niauliöl oder Ravintsaraöl.
Wenn Sie ein solches Bad am Abend nehmen, können Sie noch etwas Lavendelöl zugeben, denn Lavendel sorgt für eine wohlige Entspannung. Alles in allem nimmt man aber nicht mehr als 12 Tropfen ätherisches Öl pro Bad.


Verspannte Muskeln
Fichtennadelöl kann außerdem in Massageölen zum Einsatz kommen. Es hilft gegen verspannte oder unterkühlte Muskeln.



Saunamischungen
Hier eigenen sich Mischungen besonders mit anderen Holzdüften wie Douglasie oder Zirbe.

Eine frische und belebende Saunamischung

Geben Sie jeweils
1 Tr. Zitronenschalenöl
1 Tr. Fichtennadelöl
1 Tr. Douglasie
1 Tr. Zirbelkiefernöl
in eine Kelle Wasser.

Eine weitere Mischung für die Sauna
2 Tropfen Mandarinenschalenöl
1 Tropfen Myrtenöl
1 Tropfen Fichtennadelöl
pro Kelle Wasser.



Das Fichtennadelöl eignet sich auch gut in Rasierwasser, da es die Haut sehr pflegt und sehr erfrischend wirkt.

Ein Rasierwasser

1 Tropfen Lorbeerblattöl
4 Tropfen Grapefruitschalenöl
4 Tropfen Fichtennadelöl
in 50 ml Orangenblüten-Hydrolat mischen.

Rasierwasser
2 Tropfen. Petit-Grain-Öl
3 Tropfen Fichtennadelöl
3 Tropfen Zirbelkiefernöl
2 Tropfen Lavendelöl
in 50 ml Lavendel-Hydrolat mischen.

Omas Hausmittel
Ein altbekannter Heiltee aus Fichtennadeln, den unsere Großmütter für Erkältungen jedweder Art und sogar bei Blasenverkühlung verwendeten, ist der sogenannte Fichtenwipferltee. Er enthält sehr viele heilende Bestandteile und sogar Vitamin C, weshalb er heute noch als einfaches und wohlschmeckendes Hausmittel bei Grippe, Frühjahrsmüdigkeit und zur Abwehrstärkung bei Erkältungsgefahr eingesetzt wird.

Das Rezept: Sammeln Sie im Frühjahr die frischen Triebe und Knospen der Fichte, und geben Sie etwa 7 TL davon in eine Kanne, die Sie mit heißem, aber nicht kochendem Wasser aufgießen. Zum Süßen können Sie Honig, Ahornsirup oder Zuckerrübensirup verwenden.

Vorsicht

Es liegen keine Vorsichtsmaßnahmen vor.

Besonderheiten / Warnhinweise
Fichtennadelöl enthält relativ viel Ester, es ist ein sehr verträgliches ätherisches Öl.
Dieses gilt besonders auch bezüglich der Beduftung von Räumen.















zum Seitenanfang